Susan Kaye Quinn, Mindjack

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Susan Kaye Quinn, Mindjack

      Die #Mindjack-Serie habe ich durch Zufall gefunden, oder besser durch ein kostenloses Prequel (Gedankenspiele) zur Kira Trilogie. Danach hab ich noch ein zweites Prequel (Der Schlosser) zur Zeph-Trilogie erwischt. Inzwischen habe ich beide Trilogien gelesen und war sehr angetan.


      https://leselupenblog.wordpress.com/2015/02/25/mindjack-eine-ehrliche-welt-wenn-jeder-gedanken-lesen-kann/ schrieb:

      Inhalt: In der Mindjack Trilogie sind die Menschen längst Gedankenleser, trotz der Versuche des FBI. Es gibt keine Geheimnisse, Politiker sind alle ehrlich, denn jeder hört ihre Gedanken. Nicht ganz jeder: Kita zum Beispiel ist eine Null. Sie kann keine Gedanken hören. Sie ist ein Niemand, wird ignoriert, manchmal gequält. Nur ihr Leser-Freund Raf hält zu ihr.
      Und plötzlich ist Kira etwas besonderes: sie kann sich in die Köpfe der Leser jacken, sie kontrollieren, ihnen Gedanken eingeben oder Erinnerungen löschen. Es ist eine neue Stufe der Evolution. Es gibt viele Jacker. Aber Kiras Fähigkeiten sind besonders. Und natürlich will das FBI sie, um an ihr zu forschen. Denn sie kann mehr als die anderen Leser, die bereits weggesperrt und erforscht wurden. Und was tust du? Hast du Angst? Unterstützt du die Politiker, die mindjacker ausrotten und wegsperren wollen?


      Meine Meinung: Die Idee hinter den Büchern rund um Kira ist eine völlig neue Idee und eine erfrischend andere Dystopie. Die Geschichte ist mitreißend – und regt zum Nachdenken an. Zuerst wird Kira gemobbt. Weil sie anders ist, schlechter. Dann wird sie verfolgt, ihre Familien und ihr Freund Raf werden bedroht – weil Kira plötzlich etwas Besonderes ist. Die Menschen haben Angst vor ihr – denn niemand kann in ihren Kopf schauen. Niemand weiß was sie denkt und ob sie die Wahrheit sagt. Alle haben Angst, ob Kira nicht ihre Gedanken kontrolliert, verändert.
      In dieser Welt versucht Kira sich zu verstecken, ihre Liebsten damit zu beschützen. Sie will einfach ein normales Leben führen, sich als Leser ausgeben. Innerhalb der Trilogie macht sie jedoch eine Wandlung durch. Sie wächst an den Herausforderungen und Ungerechtigkeiten und merkt schließlich, dass sie sich nicht mehr verstecken kann, nachdem ihr Schicksal eine herzzerreißende und ungerechte Wendung genommen hat. Und dann ist ihre Familie auch nicht das, was sie zu sein scheint. Jahrelang wurde Kira nur belogen.
      Mehr wird nicht verraten - schaut es euch selber an, es lohnt sich.

      Open Minds, der erste Band der Kira-Trilogie und gibt es bei Amazon noch umsonst, bei Thalia & Co. leider nicht mehr. Also, schnell zugreifen.
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup: