Katze verträgt Futter nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Katze verträgt Futter nicht

      Hallo zusammen,

      ich vermute schon seit einiger Zeit, dass meine Katze unter Nahrungsmittelunverträglichkeit oder sogar unter einer Nahrungsmittelallergie leidet. Sie hat sich des Öfteren übergeben, hat Schuppen bekommen und sie hat einen festen Bauch, der Geräusche von sich gibt.

      Ich bin gerade vom Tierarzt zurück, der meinen Verdacht bestätigt hat. Ich soll jetzt eine Eliminationsdiät machen, um herauszufinden, worauf meine Katze allergisch reagiert. Dafür soll ich verschiedene Bestandteile der Nahrung testen und verschiedenes Futter ausprobieren. Ich habe heute getreidefreies Katzenfutter gekauft, weil ich vermute, dass er darauf allergisch reagiert.
      Ich habe auch schon darüber nachgedacht, gleich auf hyperallergenes Katzenfutter umzusteigen. Der Nachteil ist allerdings, dass dieses Futter online bestellt werden müsste, weil es in „normalen“ Futtergeschäften oft nicht vorrätig ist.

      Hat jemand von euch schon mal so eine Ausschlussdiät bei seiner Katze durchgeführt? Habt ihr den Allergieauslöser dadurch gefunden?
    • StransMM schrieb:

      Ich habe heute getreidefreies Katzenfutter gekauft, weil ich vermute, dass er darauf allergisch reagiert.
      Versuch doch mal, die Katze artgerecht zu ernähren. Katzen sind strikte Fleischfresser.

      Was die Worte "strikt" und Fleischfresser bedeuten erkläre ich hier nicht, aber es sei die Frage erlaubt, warum die Leute allen möglichen Mist zusammenkaufen, statt ihrer Katze einfach ein Stück frisches Fleisch, Leber oder Herz vorzusetzen? Dabei spielt es keine Rolle, ob das Fleisch vom Rind, Pferd, Huhn etc. ist. Auch ein Stück frischer Fisch wird nicht verschmäht. Wenn die Katze kein Löwe ist, wird dich das nicht an den Bettelstab bringen. Die Futtermenge bei einer Hauskatze beträgt übrigens ca. 3% des Körpergewichts.

      Übrigens: Die Katze benötigt zur Deckung ihres Nährstoffbedarfes keine pflanzlichen Nährstoffe, insbesondere keine Kohlenhydrate und schon gar keinen Zucker
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup:
    • Mir stellt sich die Frage, ob es eine Katze ist, die frei raus kann? Die fressen alles, was so unter die Schnauze kommt. Ohne jede Probleme, wenn es nicht gerade ganz fies kommt.

      Es könnte helfen, der Katze nur lange gekochten Reis mit gekochten Karotten zu geben, das hilft eigentlich jedem Haustier, wenn ich Tierärzte recht interpretiere... . Suche nach "Moorosche Karottensuppe". Absolut genial bei Hunden mit ichfresseallesegalwoundwieviel.
      "Wo das Bewusstsein schwindet, dass jeder Mensch uns als Mensch etwas angeht, kommen Kultur und Ethik ins Wanken.
      Das Fortschreiten zur entwickelten Inhumanität ist dann nur noch eine Frage der Zeit."
      (Albert Schweitzer)
    • Eine Freigänger Katze muss kein Futter kaufen, es gibt genügend Nachbarn mit Katzenfutter im Schüsselchen draußen. Unser Urlaubshund weiß das ganz genau. :grins:
      "Wo das Bewusstsein schwindet, dass jeder Mensch uns als Mensch etwas angeht, kommen Kultur und Ethik ins Wanken.
      Das Fortschreiten zur entwickelten Inhumanität ist dann nur noch eine Frage der Zeit."
      (Albert Schweitzer)
    • paulazirme schrieb:

      Meine Nachbarskatze frisst auch alles
      Katzen wie Hunde sind mit wenig Intelligenz gesegnet. Eben deshalb müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass nicht alles, was dem Tier schmeckt, auch gut und gesund ist. Meine Kinder haben auch am liebsten Schokolade, Kekse und Gummibären gefuttert. Ich wäre aber nie auf die Idee gekommen, das für meine Kinder zur Vollwerternährung zu machen.
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup: