Office 2010

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seit einigen Wochen ist ja nun das neue Office aus dem Hause Microsoft auf dem Markt. Interessehalber habe ich mir mal die Testversion der Professional-Ausgabe runtergeladen und installiert. Dazu mußte ich zunächst das installierte Office 2000 deinstallieren - dafür ist die Testversion des Office 2010 auch uneingeschränkt gültig. Für den Download mußte ich eine Mailadresse angeben - an die wurde die zur Installation notwendige Seriennummer geschickt.

      Ich habe jetzt mal die Testversion installiert - und bin ziemlich enttäuscht. Das neue Excel gefällt mir zwar recht gut (wenn man mal vom Klickibunti absieht), aber das Access hat mich nicht überzeugt und das Word empfinde ich wirklich als Zumutung.

      Wenn meine vorhandenen Dokumente (z.B. Zeugnisdokumente mit der Serienbrieffunktion) im Word nicht funktionieren, kann ich das neue Office nicht nutzen. Ich bin doch nicht so dämlich und mach das alles nochmal! :O

      Abgesehen davon sehe ich bei den Serienbriefen - selbst wenn ich sie neu erstelle - nicht den Hauch einer Verbesserung. Im Gegenteil - ich war nur am Suchen, wo ich Seriendruckfelder einfüge und Abfragen erstelle. Kann einem ja mal gesagt werden, daß man bei einer Bildschirmauflösung von 1680*1050 Pixeln in den Vollbildmodus gehen muß, damit man alle Befehle sieht! Das ist schlicht unglaublich! :mecker: Verschachtelte Wenn-Dann-Sonst-Abfragen kann man seit Office 97 immer noch nicht mit dem Funktionsassistenten zusammenklicken, sondern muß wie anno Tobak immer noch in die Feldfunktionen. Das ist doch Bockmist!

      Die klassische Menüstruktur feht, nach Befehlen habe ich - trotz mehr als 15 Jahren Arbeit mit MS Office (und die teilweise als Ausbilder!) - längere Zeit suchen müssen. Die Filialdokumente sind immer noch ein Graus, und wer mit großen Dokumenten, umfangreichen Tabellen oder Indizes und Verzeichnissen arbeitet, braucht immer noch viel Geduld. Warum machen die Jungs von Microsoft sich eigentlich noch die Arbeit, den Publisher zu entwickeln, wenn Word zur eierlegenden Wollmilchsau aufgepumpt wird? Trotzdem bleibt Word für mich ein Textverarbeitungsprogramm - ein Layoutprogramm ohne Ebenen und CMYK-Unterstützung ist jedenfalls fürn Popo. Damit kann man allenfalls in Druckereien die Mitarbeiter zur Weißglut bringen - spätestens bei der Farbverbindlichkeit und nicht eingebetteten TueType-Schriften ist nämlich Schluß mit lustig...

      Für Privatanwender würde ich Office 2010 nicht empfehlen - die sind zumindest bei den Funktionen, die ich in einem Officepaket nutze, mit OpenOffice besser dran. Kleiner Scherz am Rande: mit OpenOffice bekommt man die mit MS Office 2007/2010 standardmäßig erzeugten *.docx/*.xlsx-Dateien auf, die man mit MS Office 2000 nicht aufbekommt. Da braucht man dann - nur zum Ankucken - die entsprechenden (allerdings kostenlosen) Viewer von Microsoft.

      Fazit: Mr. Gates müßte noch einen Haufen Geld drauflegen, damit ich von Office 2000 Professional auf Office 2010 Professional umsteige. :grins:
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Orthogräfin ()

    • Ich teste das Office 2010 schon seit längeren und bin recht zufrieden. Ich bin mir aber sicher, dass meine Ansprüche an Word wesentlich geringer sind als deine. ;)

      Mir ist eine Synchronisationsfunktion wichtig, die auch mit Software anderer Hersteller funktioniert - und sei es auch nur deshalb, weil die sich halt an MS orientieren. So habe ich zum Beispiel bei Thunderbird keine Möglichkeiten meine Termine, die ich unterwegs auf dem Touch eingegeben habe, zu synchronisieren. Also alles nochmal eingeben? Nö!

      Reine Privatanwender brauchen Office bestimmt nicht, da gebe ich dir recht. Zum Briefe schreiben, einfache Tabellen anlegen, etc.. reicht OpenOffice vollkommen aus. Da wären mir die ca. 100,00 Euro für das Home and Student schon viel zu viel.

      Wenn es aber darum geht, mit anderen (eigenen) Geräten und auch Systemen von Mitarbeitern zusammen zu arbeiten ist das Office 2010 (ab Home and Business) schon ok.
    • Eine Einschätzung bzw. Empfehlung für Privatanwender würde ich mich gerade bei den Office-Anwendungen nicht trauen. Gerade eben diese gehen aufgrund ihrer Ambitionen weit über das hinaus, was in der Regel Angestellte damit anfangen, es sei denn, diesen werden geschult bzw, können mit Vorlagen arbeiten.
      Will man dem Privatanwender nicht gerade einen gewissen Grad an Interessenlosigkeit und Apathie unterstellen, so ist er mit Office 2010 sehr gut beraten, seinen Spieltrieb und die Möglichkeiten auszuleben.
      Genau hier setzt OpenOffice seine Grenzen.

      Office 2010 ist für mich genauso viel wert, wie seine Vorgänger. Es hat deren Umfang und noch eine Menge darüber hinaus und die Zusammenarbeit der einzelnen Komponenten verbessert sich von mal zu mal.

      Für ambitionierte Anwender ist Office 2010 in der Home & Student-Version allemal eine Empfehlung und meiner Meinung nach ganz sicher sein Geld wert.

      Spätestens per VBA gehen die Möglichkeiten ins Grenzenlose.
      Wobei ich nicht wüßte, wer eigentlich den Publisher und Access brauchen könnte, weswegen Professional von vornherein ausfällt. Wer es doch braucht, der hat auch die nötige Ahnung und kauft’s eh…
    • 2010 habe ich bislang nicht ausprobiert. Ich habe damals für 52€ bei der Studentenaktion die Ultimateversion von 2007 runtergeladen. Ich sehe daher gerade keinen Grund auf 2010 zu wechseln da mir die vollkommen ausreicht. Aber OpenOffice ist nach einer kurzen parallelen Nutzungsphase von der Platte geflogen - ich finde MS Office intuitiver.
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rincewind ()

    • Da stimme ich dir zu und revidiere meine Aussage von oben.
      Nachdem ich die letzten Monate mit Office 2010 (kostenlose Beta) gearbeitet habe, hatte ich gestern Abend und heute das Vergnügen mit OpenOffice zu arbeiten. Der Grund ist, dass ich mein System unbedingt neu aufsetzen musste und mein bestelltes Office noch nicht geliefert wurde, ich mir aber nicht nochmals die Beta installieren wollte. Lange Rede, kurzer Sinn. OO ist wirklich kein Vergleich zum neuen MS Office. :rolleyes:
    • Oha, da brauche ich, der 1-2x im Monat einen Brief auf Google-Text schreibt hier ja garnicht mit zu reden. :)

      Aber da ich meinen alten Rechner incl. der Office-Lizenz verkauft habe bin ich zur Zeit ohne jedes Office Paket.
      Vermissen tue ich nur Outlook der Rest geht online schon klar. Wenn ich da später noch mehr misse, werde ich mir eine Office 2010 Version besorgen, OO hat mir da auch nicht sonderlich zugesagt. :))
      Büchermäßig bin ich nicht so lesetechnisch unterwegs!

      Cora Schumacher
    • Na ja, irgendwie forenuntypisch oder? :O

      Der nächste User hätte................... :D

      Ich habe gesehen, das es recht günstige Schülerversionen incl 2 Lizenzen von Office 2007 gibt, das wäre für mich auch noch eine Option. Zumal mein Sohn jetzt auch ersthaft beginnt, sich mit den Möglichkeiten von Officepaketen zu beschäftigen und natürlich Inhaber eines Schülerausweises ist. ;)

      Mich wundert es, dass die 2007' Version auch nach dem Erscheinen der aktuellen Version kaum günstiger zu werden scheint ?(
      Büchermäßig bin ich nicht so lesetechnisch unterwegs!

      Cora Schumacher
    • Die Lehrerlizenz von Office 2007 Pro kostet bei unserem Vertragspartner 85 Euro (inklusive kostenloser Upgrademöglichkeit), das Office 2010 Pro hat der aber nicht im Angebot. Dafür zahlt man etwas mehr - je nach Händler um die 100 Euro. Ein Berechtigungsnachweis ist aber erforderlich - und es gibt Händler, die diesen Nachweis nur per Post akzeptieren.

      Mit Office 97 habe ich sehr gern gearbeitet - der einzige Vorteil zu Office 2000 war für mich der, daß im Word die Schriften im Dropdownfeld in ihrer jeweiligen Schriftart dargestellt werden. :zlücke:

      Wobei ich zugeben muß, daß ich mit Outlook nie gearbeitet habe.
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orthogräfin ()

    • Na denn mal danke für die Tipps, ich werde die Preise für die Version 2007 mal am Ende des Jahres/Anfang 2011 im Auge behalten, ich denke diese Version würde meinen Ansprüchen genügen.

      Den Händler, den ich da im Auge habe akzeptiert den nötigen Nachweis auch nur per Post, das empfinde ich aber nicht als allzu großes Problem :))
      Büchermäßig bin ich nicht so lesetechnisch unterwegs!

      Cora Schumacher
    • Meinst du mit Schülerversion die Home and Student? Dafür muss man kein Schüler sein und es sind sogar 3 Lizenzen. ;) Es fehlt allerdings Outlook.
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin