Hier darf gelacht werden!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein junger Forscher befindet sich auf einer Forschungsreise in einer riesigen Wüste. Da begegnet ihm eine kleine Schildkröte, die leise vor sich hinmurmelnd den Kopf schüttelt.

      Der Forscher will wissen, was die kleine Schildkröte hat, aber die murmelt nur weiter. Nach ein paar Jahren, der Forscher ist mittlerweile in den mittleren Jahren, ist er wieder in der Wüste unterwegs, und wieder begegnet ihm die Schildkröte.


      Auch diesmal versucht er herauszufinden, was die kleine Schildkröte murmelt – wieder ohne Erfolg. Als der Forscher Jahre später auf dem Sterbebett liegt, ruft er seine Familie zusammen:
      “Ich kann erst in Ruhe sterben, wenn ich weiß, was diese kleine Schildkröte hatte!”


      Also zieht die ganze Familie mit dem sterbenden Forscher los, um die kleine Schildkröte zu suchen.
      Tatsächlich, mitten in der Wüste treffen sie auf die Schildkröte.


      Der Forscher:
      “Kleine Schildkröte, ich muss sterben, aber ich kann nur in Ruhe sterben, wenn ich weiß was dich bedrückt.”


      Darauf die Schildkröte nur kopfschüttelnd:
      “Nein, nein, nein – soviel Sand… UND KEINE FÖRMCHEN!!”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Eine österreichische Baufirma hatte einen neuen Handlanger eingestellt.

      An seinem ersten Arbeitstag sah der Chef wie er einen Nagel aus der Schachtel nahm, den Nagel betrachtete und ihn dann fortwarf. Er nahm den nächsten Nagel aus der Schachtel und schlug ihn ein. Die nächsten beiden warf er fort, dann schlug er drei Nägel ein, usw. Der Chef sah eine Weile zu, und dann sagte er:


      “Franzl! Was machst Du? Das sind alles neue Nägel. Warum wirfst Du die Hälfte davon weg?”
      Franzl antwortete:


      “Ich weiß, daß dies neue Nägel sind. Aber einige davon zeigen in die falsche Richtung.”
      Da wurde der Chef zornig und rief:


      “Du Idiot! Die sind doch für die andere Seite des Hauses!”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Karin trifft Gundi beim Einkaufen und sieht das sie beide Ohren verbunden hat!

      “Was ist denn mit dir passiert?”, fragt sie erstaunt.


      “Ach”, sagt Gundi, “ich hab neulich beim Bügeln ein wenig vor mich hingeträumt, und plötzlich hat das Telefon geklingelt! Und da hab ich mir so ganz in Gedanken das Bügeleisen ans Ohr gehalten!”


      “Neee!”, sagt Karin, “So ein Pech! Aber wieso hast du denn beide Ohren verbunden?”


      “Naja, ich mußte doch den Notarzt anrufen!”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Ein Franzose, ein Schotte und ein Ostfriese werden zu 15 Jahren Kerker verurteilt. Jeder darf sich etwas mit in die Zelle nehmen.

      Der Franzose wünscht sich eine schöne Frau,

      der Schotte 200 Fässer Whiskey

      und der Ostfriese 2000 Stangen Zigaretten ohne Filter.


      Als nach 15 Jahren die Kerkertüren wieder geöffnet wurden kam ein Trupp Kinder aus der Zelle des Franzosen.


      Der Schotte fiel völlig betrunken aus seiner Zelle auf den Gang.

      Der Ostfriese sagte:

      “Hat mal jemand Feuer?”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Neulich in einem Hotel in Hannover.
      Die Chefin des Hotels beobachtet den Pagen, wie er sich aus der Halle schleicht.
      “Wohin gehst du?”
      “Ins Bordell”, antwortet der.
      “Du Lümmel, hiergeblieben, sofort gehst Du wieder an Deine Arbeit!”, schreit sie außer sich.
      “Aber ich will d-”
      “Keine Widerrede, sonst bist Du entlassen!”
      “Gut”, meint der Page, “dann soll sich ihr Mann seinen Regenschirm halt selbst abholen…”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Im Stadtzentrum von Emden gehen zwei Polizisten auf Streife und halten Ausschau nach einem Kandidaten für ein Knöllchen.

      Plötzlich der eine voll Freude:
      “Da, den Sportwagen dort können wir notieren, der steht im Parkverbot!”


      Der zweite holt schon Papier und Bleistift heraus:
      “Ja, ich notiere alles,– ist noch was?”


      “Ja, schau der hat ein gelbes Kennzeichen — ”
      “Ja, ich notiere alles, — ist noch was?”


      “Und stell dir vor der hat das Lenkrad auf der Beifahrerseite!”
      “Ja, ich notiere alles, — ist noch was?”


      “Du warte mal, — also ich weiss nicht ob wir den aufschreiben dürfen? Der hat hinten eine Plakette mit -GB- darauf.


      Ich glaube, der kommt von der Griminal-Bolizei…”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Ein Fallschirmspringer hat seinen ersten Absprung vor sich.
      Der Instruktor gibt noch letzte Hinweise:


      “Sie haben zwei Schirme, Der Hauptschirm öffnet sich bei 1000m automatisch. Sollte das nicht klappen, dann zuerst links ziehen, um den Hauptschirm öffnen. Sollte der nicht aufgehen, dann rechts ziehen, um den Notschirm öffnen.”


      Gesagt getan, Absprung.
      Als tausend Meter erreicht sind, öffnet sich der Schirm nicht.


      Der Neuling zieht erst rechts, um den Hauptschirm zu öffnen – nichts passiert. Dann zieht er links, um den Reserveschirm zu öffnen – auch der öffnet sich nicht.


      “Oh, jetzt wird´s knapp”, denkt er.


      Da kommt ihm doch ein Mann in blauer Kombi entgegengeflogen.
      In seiner Not ruft er ihm zu:


      “Können Sie Fallschirme reparieren?”
      “Nein, aber Gasleitungen…”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Zwei Bundeswehr-Fallschirmspringer sollen ihren ersten freien Sprung absolvieren.
      "Nur zur Erinnerung", sagt der Ausbilder, "nach etwa 500m freiem Fall zieht ihr die Leine für den Hauptschirm.
      Sollte dieser wider Erwarten nicht funktionieren, zieht ihr bei etwa 500m die Leine für den Reservefallschirm.
      Unten kommt dann der LKW und holt euch und die Schirme wieder ab."

      Die beiden bekommen einen Klaps auf die Schulter und springen.
      Nach 500m ziehen sie den Hauptschirm - nicht geschieht.
      500m über Grund ziehen beide die Leine für den Reservefallschirm - wieder passiert nichts.

      Darauf sagt der eine Springer zu dem anderen: "Jetzt glaube ich das mit dem LKW auch nicht mehr".
      .
      .
      .

      "Politiker sagen das, was ankommt,
      und nicht das,
      worauf es ankommt."


      Hans-Olaf Henkel
    • Ein Elektro-Freak läuft durch die Innenstadt. An einer Fußgängerampel stellt sich ein Japaner neben ihn, stellt seine schweren Koffer ab und beginnt mit einem Kugelschreiber zu telefonieren.


      Der Elektroniker ist ganz erstaunt über das kleine Handy und fragt den Japaner, ob er es ihm abkaufen könnte


      Dieser gibt sich einverstanden, es müsse nur noch über den Preis verhandelt werden. Der Elektroniker bietet 1000 Euro. Aber dem Japaner ist das zu wenig, er geht weiter.


      An der nächsten Ampel bleibt er wieder stehen und führt eine Telefon-Konferenz mit Tokyo und New York. Der Elektroniker wird immer begeisterter und bietet jetzt 5000 Euro. Doch der Japaner lehnt abermals ab. Er nimmt seine beiden Koffer und eilt weiter.


      In einem Café treffen sich die beiden Männer wieder. Der Japaner ist gerade dabei mit Hilfe seines Kugelschreiberhandys die neuesten Börsendaten aus Tokyo abzurufen.


      Nun hält es der Elektroniker nicht mehr aus und er bietet 10.000 Euro. Da willigt der Japaner ein und übergibt dem Überglücklichen den Kugelschreiber.


      Der Elektroniker nimmt seine neue Errungenschaft überglücklich an sich und will gehen. Da zeigt der Japaner auf seine beiden schweren Koffer und sagt:

      “Halt, ohne die beiden Akkus geht nichts!”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Wieder einmal kommt ein Einbrecher hinter Schloß und Riegel.

      Wieder einmal muss er zur Begrüssung zum Gefängnisdirektor.


      Fragt ihn dieser mit Missbilligung in der Stimme:


      “Wie kommt denn das nur, dass Sie schon wieder hier sind?”


      Sagt der Einbrecher mit Resignation in der Stimme:


      “Gebutsfehler! Finger zu lang, Beine zu kurz…”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Ein Elefant geht ins Kino.

      “Na, hat es Dir gefallen?”, wird er am nächsten Tag gefragt.


      “Ich bin dann doch nicht hineingegangen!”, sagt er, “Die sind ja bescheuert. Da stand neben der Kasse geschrieben: ‘


      Programm ein Euro’. Was meinst Du, wie teuer das bei meinem Gewicht geworden wäre?!”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Ein junger ostfriesischer Bauer geht mit seiner Freundin spazieren. Beide sehen, wie gerade ein Bulle eine Kuh besteigt.

      Da flüstert er seiner Freundin ins Ohr:


      “Dazu hätte ich jetzt auch Lust.”


      Darauf sie:


      “Das kannst du doch. Es sind doch Deine Kühe…”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Heini hat seine Lehrstelle angetreten. Der Chef lässt seine jüngste Kraft kommen.

      “Was ich von dir erwarte, ist dies: du musst selbst sehen, wo etwas fehlt, und wo was nötig ist.


      Ich mag es nicht, wenn ich meine Leute immer mit der Nase auf alles stossen muss.


      Verstanden?”


      “Ja”, nickt Heini, “soll ich Ihnen mal gleich ein sauberes Oberhemd besorgen.”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky