Hier darf gelacht werden!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • "Lassen Sie mich das einmal wiederholen”, sagte der Staatsanwalt, “Sie kamen früher von der Arbeit nach Hause und fanden Ihre Frau mit einem fremden Mann im Bett?”
      “Das stimmt”, sagte der Angeklagte
      “Darauf hin”, fuhr der Staatsanwalt fort, “nahmen Sie eine Pistole und erschossen ihre Frau?”
      “Richtig”, sagte der Angeklagte
      “Dann frage ich mich aber doch, warum Sie ihre Frau und nicht deren Liebhaber erschossen haben?”, fragte der Staatsanwalt.
      “Naja”, sagte der Angeklagte, “es kam mir einfacher vor, als jeden Tag einen anderen Mann zu erschießen.”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Der Papa klärt seinen Sohnemann auf:
      “Also, du solltest es endlich erfahren: Der Weihnachtsmann, der Osterhase, das bin immer ich gewesen!”

      “Weiß ich doch längst”, beruhigt der Sohnemann, nur der Storch, das war der Onkel Karli!”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Zwei Ingenieurstudenten schlendern über den Campus. Sagt der eine:
      “Wo hast Du das tolle Fahrrad her?”

      Darauf der Andere:
      “Als ich gestern ganz in Gedanken versunken spazieren ging, fuhr ein hübsches Mädchen mit diesem Fahrrad vorbei. Als sie mich sah, warf sie das Rad zur Seite, riss sich die Kleider vom Leib und rief:
      ‘Nimm dir was du willst!'”

      Der erste Student nickt zustimmend:
      “Gute Wahl, die Kleider hätten vermutlich nicht gepasst!”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • In einem Streitgespräch zwischen Computeranwendern wurde zu klären versucht, ob der Computer “männlich” oder “weiblich” sei.
      Die Frauen votierten für “männlich” weil:
      1) Man muss ihn erst anmachen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
      2) Er hat jede Menge Wissen, ist aber trotzdem planlos.
      3) Er sollte einem helfen, Probleme zu lösen, die halbe Zeit aber ist er selbst das Problem.
      4) Sobald man sich einen zulegt, kommt man drauf, dass, wenn man ein bisschen gewartet hätte, ein besserer zu haben gewesen wäre.

      Die Männer stimmten aus folgenden Gründen für “weiblich”:
      1) Nicht einmal der Schöpfer versteht ihre innere Logik.
      2) Die Sprache, mit der sie sich untereinander verständigen, ist für niemand sonst verständlich.
      3) Sogar die kleinsten Fehler werden im Langzeitgedächtnis zur späteren Verwendung abgespeichert.
      4) Sobald man einen hat, geht fast das ganze Geld für Zubehör drauf…



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Der Bundeslandwirtschaftsminister besichtigt einen Vorzeige-Biobauernhof und lobt dabei die artgerechte Haltung der Tiere. Zum Abschied deutet er jedoch auf eine Weide und fragt den Biobauern:
      “Sagen Sie mir doch bitte: Warum hat diese arme Kuh denn keine Hörner?”
      Darauf der Bauer:



      “Nun, es gibt mehrere Möglichkeiten, warum eine Kuh keine Hörner hat. Es kann sich beispielsweise um einen Geburtsfehler handeln. Oder die Kuh hat sich die Hörner abgestossen. Es ist natürlich auch möglich, dass der Besitzer der Kuh die Hörner abgesägt hat, aber in diesem speziellen Fall handelt es sich um ein Pferd!”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Wie es irgendwann mit jedem Menschen einmal zu Ende geht, so geht es natürlich auch mal unserem Papst.
      Tja, der Papst stirbt und steht vor der Himmelstür. Nichts passiert.
      Leise klopft er an, und bemerkt, daß die Tür nur angelehnt ist.
      Er öffnet sie und findet niemanden vor.
      Er wundert sich:
      “Nanu? Niemand, der mich begrüsst? Kein Empfangskommitee?”

      Wenigstens ist ein Schild aufgestellt, auf dem steht:
      “Zu den Gemächern des Papstes hier entlang”.

      Der Papst folgt dem Schild, betritt sein gut möbliertes Zimmer und findet einen Teller mit Joghurt auf dem Tisch vor.
      “Hmm, naja, bißchen dürftig für ein Begrüßungsessen, aber was solls”, denkt er und haut rein.
      Am nächsten Tag gibt es wieder Joghurt. Und abends wieder. Und auch am Tag danach.
      Der Papst macht sich Gedanken und wirft auch mal einen Blick aus dem Fenster auf die Hölle, die man von oben recht gut sehen kann: Dort gibt es Festgelage mit Frauen und Wein, mit Gemüse und Fleisch satt.
      “Nun gut”, denkt der Papst, “ich soll hier wohl geprüft werden.”
      Er harrt der Dinge, die da noch kommen.
      Sterbenslangweilige drei Wochen später wird es dem Papst zu bunt: immer nur Joghurt! Entrüstet macht er sich auf zum Chef und stellt ihn zur Rede:
      “Sag mal den ganzen Tag nur Joghurt! Gibts hier nicht mal was anderes?”

      Antwortet Gott:
      “Ja glaubst Du, ich koch für uns zwei?”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Die Bayrische und Englische Sprache sind deutlich miteinander verwand, auch wenn die Engländer mal wieder alles verdreht haben:
      Zu i sagen sie “Ei”,
      zum Ei sagen sie “Egg”,
      zur Eck sagen sie “Corner” und
      zu Koaner sagen sie “no-bo-dy”.
      Kein Wunder also dass man sie so schlecht versteht…



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Der junge Akademiker hat seinen ersten Arbeitstag im Büro. Der Chef spricht ihn an:
      “Nehmen Sie den Besen und kehren Sie bitte das Zimmer.”
      Der Akademiker ist empört:
      “Aber ich komme doch von der Universität!”
      “Oh, Entschuldigung, ich zeige Ihnen gleich, wie das geht.”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Ein achtzigjähriger Mann erzählt seinem Arzt, dass er nächste Woche noch einmal heiraten möchte.
      Der Arzt sagt:
      “Schön, wie alt ist denn die Angebetete?”
      “18 Jahre jung!”, entgegnet der Alte.
      “Oje”, sagt der Arzt, “da müssen Sie aber aufpassen; jegliche Aktivität im Bett könnte den Tot bedeuten!”
      Darauf der Alte:
      “Na gut, wenn sie stirbt, dann stirbt sie halt!”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Fährt ein Mann mitten in der Nacht mit seinem Auto in den Wald, um ein paar Stündchen ungestört zu .
      Kommt in aller Frühe ein Jogger vorbei und klopft an die Scheibe.
      Der Mann kurbelt die Schreibe runter und fragt:
      “Was?”

      Der Jogger:
      “Wie viel Uhr?”

      Der Mann:
      “Halb vier!”

      Der Jogger:
      “Danke!”

      Der Mann legt sich wieder schlafen.
      Klopft wieder ein Jogger an.
      Der Mann schreckt hoch und kurbelt die Scheibe runter.
      Der Jogger:
      “Wie viel Uhr?”

      Der Mann:
      “Viertel vor vier!”

      Der Jogger:
      “Danke.”

      Der Mann schreibt genervt einen Zettel: “ICH WEISS NICHT, WIE VIEL UHR ES IST!”
      Nach einer Zeit kommt ein Jogger und klopft an. Der Mann im Auto kurbelt das Fenster runter:
      “Was?”

      Darauf der Jogger:
      “Wir haben es zehn nach vier.”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Ein Schweizer fragt einen Österreicher:
      “Was ist das? Es ist braun, hat vier Beine, steht auf der Wiese und ist strohdumm.”

      Der Österreicher denkt etwa eine Stunde nach, und antwortet:
      “Ich weiß es nicht.”

      Der Schweizer löst das Rätsel:
      “Das bist Du und Dein Bruder.”

      Dem Österreicher gefällt dieser Witz und er will ihn sogleich weitererzählen. Er geht zu einem Italiener und fragt:
      “Was ist das? Es ist braun, hat vier Beine, steht auf der Wiese und ist strohdumm.”

      Der Italiener antwortet:
      “Ich glaube, dies ist eine Kuh.”

      Doch der Österreicher verneint:
      “Nein, das bin ich und mein Bruder.”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Sind drei alte Damen zur Kur.
      Die erste sagt:
      “Ich bin schon 72 und spiele immer noch Tennis. Aber wer weiß, wie lange noch?”

      Die zweite:
      “Ich bin 82 und jogge jeden Tag 2 km im Wald. Aber wer weiß, wie lange noch?”

      Die dritte sagt:
      “Ich bin schon 92 und immer noch Jungfrau. Aber wer weiß, wie lange noch?”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Schröder, Stoiber und Westerwelle stehen gemeinsam vor dem Sumpf der Wahrheit und wollen diesen überqueren.

      Westerwelle geht voran und versinkt bis zu den Hüften im Schlamm. Als er sich umdreht sieht er Stoiber, dem der Schlamm gerade mal bis an die Knöchel reicht.


      “Das kann ja wohl nicht sein, nach alldem, was du uns in den letzten Jahren aufgetischt hast, Edmund!”


      Stoiber:
      “Psst, Guido, ich steh auf’m Gerhard!”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Neu

      Ein Mann kommt spät abends aus seiner Stammkneipe nach Hause. Durch den Lärm wacht seine Frau auf und fragt was er für ein Lärm macht.
      Er:
      “Die Schuhe sind umgefallen.”

      Sie:
      “Das macht doch nicht so einen Krach.”

      Er:
      “Ich stand noch drin.”



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky