Hier darf gelacht werden!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Treffen sich zufällig 2 Informatiker im Park. Einer von beiden kommt auf einem Fahrrad daher.

      "Hey, cooles Rad. Wie kommst Du da dran? Willst sportlich werden?"

      "Ach das ist eine seltsame Geschichte.", antwortet der andere.

      "Ich komm da hinten in den Park. Da kommt eine Frau in einem blauen Kleid auf diesem Fahrrad daher, versperrt mir mit dem Fahrrad den Weg, zieht sich das Kleid aus und wirft es vor mir auf den Boden.
      Dann steht die da splitterfasernackt, und meint zu mir `Du kannst von mir haben was Du willst!`.
      Tja und da hab ich halt das Fahrrad genommen."

      "Ja, das war klug von dir.",antwortet der andere. "In einem blauen Kleid hättest Du auch ziemlich bescheuert ausgesehen".
    • Mein Altersruheplan

      Man kann ja heutzutage gar nicht früh genug mit der Planung beginnen. Hier mein, wie ich finde, genialer Altersruheplan:
      Ich habe soeben beschlossen “ich will nie ins Altenheim!”
      Wenn ich einmal in später Zukunft alt und klapprig bin, werde ich bestimmt nicht ins Altenheim gehen, sondern auf ein Kreuzfahrtschiff. Die Gründe dafür hat mir unsere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt geliefert: “Die durchschnittlichen Kosten für ein Altersheim betragen 200 EUR pro Tag”!!!
      Ich habe eine Reservierung für das Kreuzfahrtschiff “Aida” geprüft und muss für eine Langzeitreise als Rentner 135 EUR pro Tag zahlen. Nach Adam Riese bleiben mir dann noch 65 EUR pro Tag übrig.
      Die kann ich verwenden für:
      Trinkgelder: 10 EUR/Tag
      Ich habe mindestens 10 freie Mahlzeiten, wenn ich in eines der Bordrestaurants wackele oder mir sogar das Essen vom Room Service auf das Zimmer, also in die Kabine, bringen lasse. Das heißt in anderen Worten, ich kann jeden Tag der Woche mein Frühstück im Bett einnehmen
      Die “Aida” hat drei Swimming Pools, einen Fitnessraum, freie Benutzung von Waschmaschinen und Trockner und sogar jeden Abend Shows.
      Es gibt auf dem Schiff kostenlos Zahnpasta, Rasierer, Seife und Shampoo.
      Das Personal behandelt mich wie einen Kunden, nicht wie einen Patienten. Und für 5 EUR Trinkgeld extra pro Tag lesen mir die Stewards jeden Wunsch von den Augen ab.
      Alle 8 bis 14 Tage lerne ich neue Leute kennen.
      Fernseher defekt? Glühbirne kaputt? Die Bettmatratze ist zu hart oder zu weich? Kein Problem, das Personal wechselt es kostenlos und bedankt sich für mein Verständnis.
      Frische Bettwäsche und Handtücher jeden Tag sind selbstverständlich, und ich muss nicht einmal danach fragen.
      Wenn ich im Altenheim falle und mir eine Rippe breche, dann komme ich ins Krankenhaus und muss gemäß der neuen Krankenkassenreform täglich dick draufzahlen. Auf der “Aida” bekomme ich für den Rest der Reise eine Suite und werde vom Bordarzt kostenlos verarztet.
      Ich habe noch von keinem Fall gehört, bei dem zahlende Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes vom Personal bedrängt oder gar misshandelt worden wären.
      Auf Pflegeheime trifft das nicht im gleichen Umfang zu.
      Nun das Beste.

      Mit der “Aida” kann ich nach Südamerika, Afrika, Australien, Japan, Asien … wohin auch immer ich will. Darum sucht mich in Zukunft nicht in einem Altenheim, sondern “just call shore to ship”. Auf der “Aida” spare ich jeden Tag 50 EUR und muss nicht einmal mehr für meine Beerdigung ansparen.
      Mein letzter Wunsch ist dann nur: werft mich einfach über die Reling.
      Das ist nämlich auch kostenlos.