Was man gelesen haben sollte.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Orthogräfin schrieb:

      Wer derart verantwortungslos mit Steuergeldern umgehrt, sollte fristlos entlassen werden, wenn er schon nicht den Anstand hat, von selber zu gehen.
      Wer diesen Unsinn die ganze Zeit unter dem Deckmäntelchen des "Koalitionsfriedens" wider besseren Wissens nicht aufgehalten hat, für den sollte dasselbe gelten :cursing:

      Das sind übrigens dieselben, die den Kuhhandel um die Grundsteuer gerade durchgewunken haben :nono:
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup:
    • Postkunden müssen ab Juli tiefer in die Tasche greifen. Der Standardbrief kostet dann 80 Cent Porto statt bislang 70, die Postkarte muss mit 60- statt mit 45 Cent-Briefmarken beklebt werden, auch Kompakt-, Groß- und Maxibriefe werden teurer.
      Verbrauchern steht die größte Portoerhöhung in der Geschichte der Post bevor.
      Den Weg dafür hatte das Bundeswirtschaftsministerium freigemacht. Im März hatte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) dem einstigen Staatsunternehmen einen deutlich größeren Preiserhöhungsspielraum eingeräumt als zuvor.


      Hier weiterlesen
      Eine satte Preissteigerung bei gleichzeitiger Serviceverschlechterung. Reihenweise schließen die Poststellen und einen Briefkasten, der Nachmittags noch geleert wird, gibt es auch kaum noch. Es geht aber gar nicht um Sinn oder Unsinn der Briefpost, sondern einzig um den Betrag, den die Post jedes Jahr im Bundeshaushalt abliefert. Und mit jeder Mail wird die unvermeidbare Briefpost teurer und das, obwohl täglich gefühlte 100 Lieferdienste, die diese Zustellung übernehmen könnten, unsere Umwelt verdrecken :cursing:
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup:
    • Wenn die Kohle wenigstens bei denen ankäme, die die Arbeit machen - nämlich die ZustellerInnen... das ist ein Knochenjob, vor allem beidiesem schwülheißen Wetter...

      Interessant ist auch das hier:
      Post-Chef Frank Appel will den Gewinn des Konzerns, an dem der Bund noch mit gut 20 Prozent beteiligt ist, steigern. Von 3,2 Milliarden Euro im vergangenen Jahr soll der Gewinn in diesem Jahr auf 3,9 bis 4,3 Milliarden Euro steigen, 2020 sollen es über fünf Milliarden Euro sein. Die Brief- und Paketsparte soll dazu über 1,6 Milliarden Euro beisteuern.
      Einer der Großaktionäre der Deutschen Post AG ist übrigens BlackRock.
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens
    • BRRR! EXIT!
      Die May ist gegangen, der Johnson schlägt aus. Wichtigste Nachricht in den daily Schwachsinns-Blättern: Brexit-Boris hat eine neue, vermeintlich seriösere Haartracht. Nur werden die Probleme damit nicht weniger haarig. Egal welche Frisur der Johnson zur Schau trägt, als rechter politischer Radikalinski ist er ja eher glatzköpfig, ein neonationalistischer Skinhead.
      Aber das kennen wir auch aus Deutschland: Da gibt es ebenfalls etliche Polit-Glatzen – auch im Bundestag. Die kann man allerdings (auch) nicht auf den ersten Blick erkennen, weil sie sich geschickt tarnen. Sie tragen die Glatze unterhalb der Hirnschale, um den Hohlraum darunter zu kaschieren.
      Deshalb ist auch bei Boris Johnson oder bei Donald Trump nicht die Frisur das Erschreckendste, sondern vielmehr das Vakuum, das darunter verborgen ist. Auf diese Weise verbreiten sie über alle Kontinente hinweg eine tröstliche Botschaft, auch für AfD-Wähler. Denn wenn man Johnson oder Trump mal zuhört, wie sie so herumtrumpeten, dann weiß man: Es gibt ein Leben nach dem Hirntod.

      ©Martin Buchholz
      Seid barmherzig. Das Leben ist schon schwer genug!
      Kutte Tucholsky
    • Täter AfD, Opfer AfD

      Was für ein widerwärtiger Kommentar. Die AfD fordert doch immer, dass man mit den Mitteln des Rechtsstaats durchgreifen müsse! Und wenn diese Nazis zum Scheißen zu dämlich sind, soll der Wahlausschuss darüber hinwegsehen?

      Und nochwas, Herr Altenbockum: man muss Nazis ausgrenzen, wo immer es geht. Das ist nämlich keine Partei wie alle anderen. Die AfD ist keine demokratische Partei, obwohl sie demokratisch gewählt wurde. Auch die NSDAP und damit Hitlerwurde demokratisch gewählt!
      ______________________

      Ihr müsst sie lieb und nett behandeln,
      erschreckt sie nicht, sie sind so zart...

      Kurt Tucholsky 1931
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens
    • Der Kommentar ist völlig unabhängig von der AfD-Thematik schlicht unglaublich. Der Typ empfiehlt ernsthaft beim Wahlrecht(!) mal eben fünf grade sein zu lassen. Ähm, nein - selbstverständlich nicht, völlig egal welche Partei es trifft. Und da dann nun finstre Mächte der Grünen, SPD und Linken am Werk zu sehen katapultiert den Kommentar nochmal in ganz neue Sphären...
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Im übrigen hat die AfD fast zwei Wochen lang nicht auf das Mängelschreiben der Landeswahlleiterin reagiert.

      MDR Sachsen schrieb:

      Nach Angaben von Landeswahlleiterin Schreck wusste die AfD seit Einreichung ihrer beiden Listen Mitte Juni um die Dinge."Ich habe auch ein Mängelschreiben versendet", sagte sie. Bis zum Ende der Einreichungsfrist für die Landeslisten am 27. Juni habe sie nichts mehr gehört. Bei früherer Abgabe wäre Zeit gewesen, "über die Dinge zu sprechen und zu einer Lösung zu kommen".

      Es war übrigens nicht das erste Mal, dass es die AfD vor einer Wahl nicht im 1. Anlauf geschafft hat, sich an geltendes Recht zu halten:

      Welt schrieb:

      Interessant dabei ist, dass die sächsische AfD ein ähnliches Problem schon bei der Bundestagswahl 2017 mit ihrer Landesliste hatte. Unter der damaligen Landesvorsitzenden Frauke Petry wurden deshalb die Kandidaten in der gleichen Reihenfolge noch einmal gewählt.Warum die Sachsen-AfD diesen Vorgang nicht als Warnung auffasste und einen ähnlichen Fehler noch einmal machte, ist unklar.

      Weiterhin zitiert die FAZ den AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen mit den Worten: „Als Vorsitzender der AfD ist man einen gewissen Kummer dieser Art gewöhnt“.

      Tja, so ist das bekanntlich, wenn man zum Scheißen zu dämlich ist. Da fliegt man eben regelmäßig auf die Fresse. Das heißt übrigens nicht, dass daran die Altparteien™ schuld sind...
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens
    • Tagesspiegel schrieb:

      Nun hat der nach Antisemitismusvorwürfen aus der CDU ausgeschlossene Politiker Martin Hohmann (es ging um eine Tätervolk-Kontroverse in einer Rede zum Tag der Deutschen Einheit 2003), der heute für die AfD im Deutschen Bundestag sitzt, die Chuzpe besessen, Brand und seinen CDU-Kollegen Peter Tauber zu einem Streitgespräch eingeladen. Zusammen mit der nicht minder umstrittenen Erika Steinbach, früher auch in der CDU. [...]

      Brand und Tauber werden bei dem durchsichtigen Manöver nicht mitmachen.[...]

      „Eine Plattform für Hetze unter dem Vorwand von Dialog werden wir Ihnen nicht bieten.“ Es ist auch ein Denkzettel an die, die meinen, durch Einladungen in Talkshows die AfD-Vertreter stellen zu können. Brand hält den Dialog für sinnlos.
      Respekt, Herr Brand. Respekt, Herr Tauber.
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens
    • Rincewind schrieb:

      Der Kommentar ist völlig unabhängig von der AfD-Thematik schlicht unglaublich. Der Typ empfiehlt ernsthaft beim Wahlrecht(!) mal eben fünf grade sein zu lassen. Ähm, nein - selbstverständlich nicht, völlig egal welche Partei es trifft. Und da dann nun finstre Mächte der Grünen, SPD und Linken am Werk zu sehen katapultiert den Kommentar nochmal in ganz neue Sphären...
      Und jetzt kommt auch noch der Patzelt...
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens
    • Rincewind schrieb:

      Der Kommentar ist völlig unabhängig von der AfD-Thematik schlicht unglaublich. Der Typ empfiehlt ernsthaft beim Wahlrecht(!) mal eben fünf grade sein zu lassen. Ähm, nein - selbstverständlich nicht, völlig egal welche Partei es trifft. Und da dann nun finstre Mächte der Grünen, SPD und Linken am Werk zu sehen katapultiert den Kommentar nochmal in ganz neue Sphären...
      Altenbockum legt sogar noch nach - und WIE er das tut... :O

      Volksfront gegen die AfD

      Ist das noch Journalismus oder schon aktiver Wahlkampf für die AfD?
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens
    • Zitat aus der Presseerklärung der Landeswahlleiterin:

      Sorry, ich weiß nicht, ob ich hier einen Deeplink setzen darf. Falls nicht, löscht ihn bitte.
      Ich weiß nicht, wie ich die PDF sonst verlinken soll... oder ob ich die PDF einfach einfügen darf.

      Es handelt sich um keine Ermessensentscheidung.

      LWL-17-2019.pdf
      _________________

      P.S.: Und der Landeswahlausschuss Sachsens tagt mittlerweile unter Polizeischutz...
      In Sachsen stehen öffentliche Sitzungen des Wahlausschusses für die Landtagswahl demnächst unter Polizeischutz. Damit reagiert die Behörden auf Drohungen, die die Landeswahlleiterin nach der Entscheidung des Ausschusses zur AfD erhalten habe...
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orthogräfin ()

    • Rincewind schrieb:

      Rincewind schrieb:

      Orthogräfin schrieb:

      Jetzt wird nämlich tatsächlich ermittelt. Und zwar gegen den Chefredakteur des Recherchebüros. Wegen des Verdachts auf den Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen. Kannste dir echt nicht ausdenken...
      Anmerkung:Das ermittelt wird ist weder skandalös noch überraschend, sondern ein Automatismus, wenn etwas an die Staatsanwaltschaft herangetragen wird. Die prüft jetzt ob eventuell strafbares Verhalten vorliegt - sprich sie ermittelt.
      Da ich aus Neugier mal schauen wollte, ob es in dem Fall was neues gibt (gibt es anscheinend nicht) bin ich über diesen lesenswerten Beitrag dazu gestoßen:lhr-law.de/magazin/medienrecht…v-viel-aufregung-um-wenig
      Das Ermittlungsverfahren gegen den CORRECTIV-Chefredakteur wurde eingestellt:

      correctiv.org schrieb:

      Die Akte 7101 Js 439 /18 ist geschlossen Nach 423 Tagen hat die Staatsanwaltschaft Hamburg aufgehört gegen den CORRECTIV-Chefredakteur Oliver Schröm zu ermitteln: Das „Ermittlungsverfahren wurde gemäß § 170 Abs. 2 der Strafprozessordnung eingestellt“, teilte die Behörde in einem Einzeiler mit. Es bestehe kein hinreichender Tatverdacht, der eine weitere Ermittlung oder gar Anklage rechtfertige.
      Eine gute Nachricht.
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens
    • Neu

      Und AKK kriegt das Verteidigungsministerium zugekungelt. Na ja, die BW ist so kaputt, da wird sie auch diese Ministerin verkraften :nicker:

      AKK glaubt auch, dass Deutschlands Freiheit am Hindukusch verteidigt wird (kam in den Nachrichten) - Peter Struck lässt grüßen :thumbsup:
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup: