Ist es schon wieder so weit?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Orthogräfin schrieb:

      Rincewind schrieb:

      Nochmal, Chemnitz war spontan - Hambach ist geplant.
      Das wird die braune Brut freuen - mit DER Argumentation ist die Polizei immer a) überrascht und b) überlastet, wenn die Rechtsradikalen auf Menschenjagd gehen und öffentlich auf den Rechtsstaat scheißen.
      Die kommen doch im Moment vor Lachen kaum noch in den Schlaf!
      Ganz knallhart gesprochen. Das ist allgemeines Lebensrisiko - es gibt keine totale Sicherheit, gab es noch nie und wird es nicht geben.


      Alternative Konzepte zu unserem wäre ein Polizeistaat wie Singapur. Da herrscht Ordnung. Oder eine massive Kameraüberwachung des öffentlichen Raums wie in Großbritannien - hat sich gerade im Fall Skripal als ganz hilfreich erwiesen, wenn es natürlich den Anschlag selbst nicht verhindert hat oder wir machen es wie die USA - da gibt es eine Nationalgarde, die dann schnell hier und dort eingesetzt werden können - auch in den Tausenden.

      Aber irgendwie glaube ich, dass gerade Dir das auch nicht recht wäre...
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Buten und Binnen schrieb:

      Das Bundesamt für Verfassungsschutz soll Hinweise auf Rechtsextreme in der AfD monatelang ignoriert haben. [...] Viele Bundesländer würden Erkenntnisse über die AfD inzwischen nicht mehr mit dem Bundesamt teilen. Man sei nicht sicher, ob das nicht gleich an die AfD geht, sagte ein Verfassungsschützer der Zeitung.
      Und Maaßen ist immer noch im Amt...
      Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut.
      Wilhelm Busch
    • Orthogräfin schrieb:

      Buten und Binnen schrieb:

      Das Bundesamt für Verfassungsschutz soll Hinweise auf Rechtsextreme in der AfD monatelang ignoriert haben. [...] Viele Bundesländer würden Erkenntnisse über die AfD inzwischen nicht mehr mit dem Bundesamt teilen. Man sei nicht sicher, ob das nicht gleich an die AfD geht, sagte ein Verfassungsschützer der Zeitung.
      Und Maaßen ist immer noch im Amt...
      Wenn sich das betätigt, wäre das nochmal eine ganz andere Liga als bisher. Dann ist nicht mehr nur Maaßen als Person betroffen, sondern das gesamte Bundesamt und Maaßen als Chef davon. Wenn Landesbehörden keine Informationen an eine Bundesbehörde weitergeben, weil sich befürchten, dass dort diese Informationen nicht "sicher" sind, ist das ein Skandal erster Klasse - warum berichtet dann aber nur Buten und Binnen so richtig darüber?
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Nun wurde Maaßen wegbefördert und wird Staatssekretär im Innenministerium. Bin gerade nicht sicher ob ich das gut finden soll oder eher befremdlich.
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Neu

      Dazu muss man wissen, n-tv hat das schnell gelöscht und sagt, dass man sich an Ironie versucht hat. Hat offensichtlich nicht geklappt...
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Neu

      Stolz wie Bolle - und das über etwas, was eigentlich selbstverständlich sein sollte.

      Ok, die AfDler sollen letztlich 600-700 gewesen sein, dafür, dass die ihren Posterboy aus Thüringen rangekarrt haben war das aber nicht viel. Dafür 4000 - einfach nur toll. Das waren nicht nur die "üblichen" Linken, das war größtenteils die hiesige Zivilgesellschaft, das waren die normalen Bürger, das war Rostock entschlossen gegen die AfD - und das macht happy.
      Nur der Bernd war wohl nicht so happy:


      FAZ schrieb:

      Der AfD-Politiker musste nach der Hälfte seiner Rede auf ein Megafon zurückgreifen, da die Lautsprecheranlage versagte. Da aus einer Wohnung am anderen Ende des Platzes laute Jazz-Musik ertönte, konnten seine Worte fortan kaum noch vernommen werden. Ohne weitere Interviews zu geben stieg er anschließend wieder in ein Auto und ließ sich vom Neuen Markt wegfahren.
      :evil:



      Und was man auch ganz deutlich sagen muss, Hut ab vor der Polizei. Zwar offensichtlich auf alles vorbereitet (Wasserwerfer, Reiterstaffel, etc.) aber umsichtig, zurückhaltend und doch konsequent. Die Demo der AfD ermöglicht, was ihre Pflicht ist, dafür auch den friedlichen Gegenprotesten entsprechend Raum und Möglichkeit gegeben inklusive der Entscheidung die Blockade nicht zu räumen.
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin