Jetzt wird eingefahren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer kann sich schon solche Anwälte leisten, wer kann so schnell soviel Geld auf den Tisch legen, egal wie viel Reue er zeigt?


      Wer das nicht kann, hat auch nicht soviel hinterzogen und riskiert somit auch nur eine geringere Strafe. Dann braucht er auch keine so guten Anwälte und somit auch keine Kohle für hohe Honorare. Logisches Stammtischdeutsch, oder? :zlücke:


      Wir sind beim Steuerrecht doch nur gleich, wenn man es sich auch leisten kann.


      Gut, das ist der Nachteil der Marktwirtschaft wenn du so willst. Den nehme ich im Vergleich zu der Alternative dann in Kauf.

      Im Übrigen ist es mir viel lieber, der Postwinkel zahlt die hinterzogenen Steuern nach (irgendwo habe ich gelesen, dass er auch die verjährten gezahlt hat) und eine saftige Strafe, als dass er für 2 Jahre in den Knast geht und noch Geld kostet.
      Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen wenn er leer ist.
    • Original von cosgan
      1)Lieber Steuerzahler, da kann ich ihre Meinung leider nicht teilen. :)) Wie überall gibt es halt "gute" und "bessere"

      2)Pete, ich muss Herrn Zumwinkel nicht im Knast sehen.[SIZE=7]geschadet hätte es ihm sicher nicht. [/SIZE]



      Zu 1. Vollkommen richtig, wer viel Geld hat kann sich einen "Star" Anwalt leisten, der Rest bekommt einen zugeteilt aus der Rechtschutzversicherung. :))

      Zu 2. Muss dir beipflichten, dort würde er dem Steuerzahlern noch mehr Geld kosten.


      Vorsicht, dieser Beitrag fällt unter Sarkasmus und Ironie
      Zu wissen,
      was man weiß,
      und zu wissen was man tut,
      das ist Wissen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brösel ()

    • Was glauben Sie denn, was ein "Staranwalt" so alles bewirken kann ?

      In Deutschland gibt es jedenfalls keine Geschworenenjury, die es durch schauspielerische Leistungen zu beeindrucken gilt.
      Und ob es diesen Herren gelingt, hochqualifizierte Richter an deutschen Obergerichten hinters Licht zu führen, wage ich sehr zu bezweifeln.
    • Original von Steuerzahler1
      Was glauben Sie denn, was ein "Staranwalt" so alles bewirken kann ?

      In Deutschland gibt es jedenfalls keine Geschworenenjury, die es durch schauspielerische Leistungen zu beeindrucken gilt.
      Und ob es diesen Herren gelingt, hochqualifizierte Richter an deutschen :grins:Obergerichten hinters Licht zu führen, wage ich sehr zu bezweifeln.


      Nun, ein guter (Star) Anwalt der sich in dem Fach Steuer / Steuerhinterziehung hervorragend auskennt wird mit Sicherheit beim Strafmaß ein besseres Ergebnis erreichen als ein Anwalt der einen Pauschalsatz von einer Rechtsschutzversicherung erhält.

      Das mit den hochqualifizierten Richtern überlese ich lieber seid ich vor nicht allzu langer Zeit mal als Zeuge zu einem Unfall aussagen durfte und er die Aussage als nicht ganz so relevant angesehen hat um den Geschädigten eine Mitschuld nicht aberkennen wollte.

      Dabei ist der Schädiger losgefahren als die Ampel für Linksabbieger umsprang und nicht erst als die für die geradeaus Fahrenden. Als ich den Verteidiger des Geschädigten darauf in einer Verhandlungspause auf diesen Sachverhalt hinwies (verschiedene Fahrspuren und Ampelregelungen) musste ich mir noch eine Belehrung anhören von wegen ich hätte nicht alles gesagt worauf ich ihm antwortete das er (Richter) mir ja gesagt hat das das nicht weiter relevant sein was ich zu sagen hätte und mich hinzusetzen und den Mund zu halten hätte.
      50 Euro wegen Missachtung des Gerichts, die hat freundlicherweise der Geschädigte übernommen weil ihm auf Grund dieser Aussage eine Mitschuld an dem Unfall nicht mehr nach gesagt werden konnte. Er behielt seinen Versicherungsstatus, der Schädiger musste die vollen Kosten für beide Autos übernehmen und hat obendrein noch ein Strafverfahren wegen Falschaussage an den Hals bekommen weil er behauptet hat er hätte einen Beifahrer gehabt der er nicht hatte.

      Soviel zu hochqualifizierten Richtern / in dem Fall Richterin.

      PS: Und dabei habe ich doch extra drunter geschrieben

      Vorsicht, dieser Beitrag fällt unter Sarkasmus und Ironie


      Immer dieses Kleingedruckte :)
      Zu wissen,
      was man weiß,
      und zu wissen was man tut,
      das ist Wissen.
    • Ich finde es empörend, daß für die Steuerprüfung (nicht Steuerfahndung!) von Reichen immer weniger Personal zur Verfügung steht, auch wenn dieses Personal diese Kosten mehrfach wieder reinholt.

      Es wird sich wohl ein kluger Kopf was dabei gedacht haben, daß ein Reicher statistisch gesehen nur aller 130 Jahre mit einer Steuerprüfung zu rechnen hat.

      ________________
      Wer Ironie oder Sarkasmus findet, möge beides bitte weiterverwenden.
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orthogräfin ()

    • Gräfin, ich bin mir da garnicht so sicher, dass sie bei den sogenannten Reichen soviel mehr einnehmen würden. Es gibt soviele Schlupflöcher, bei denen man Steuern sparen kann und wenn es die Boutique der Ehefrau ist, die nur Minus einfährt. Notfalls wird eine Firma dazugekauft, die viel Verluste macht. Auch hier ist es doch so, bei den Kleineren ist mehr zu holen. Kleinvieh...........
    • Ein Bekannter von mir arbeitet als Steuerprüfer für eine Finanzbehörde.

      Der hat es mir mal so erklärt:"Wenn wir zb. die Bayer Werke überprüfen und dort mit 5 Prüfern auftauchen, sperrt man uns in einem Raum und uns gegenüber sitzen 50 Steuerfachanwälte wovon einer allein mehr Ahnung vom Steuerrecht und Abschreibungsmöglichkeiten hat als wir 5. zusammen. Im Prinzip haben wir dort keine Chance was herauszuholen und müssen noch froh sein das wir nicht Millionen zurückzahlen müssen."

      Die hängen sich lieber an mittlere und klein Unternehmer, den können sie nämlich hin und wieder noch ein paar Euro aus der Tasche leiern und das bei Kaffee und Kuchen.
      Zu wissen,
      was man weiß,
      und zu wissen was man tut,
      das ist Wissen.
    • "BERLIN taz Eine Minderheit der Bürger kommt in Deutschland für den Großteil der Einkommensteuer auf. So zahlten die obersten 26,8 Prozent der Steuerpflichtigen 79,6 Prozent der Lohn- und Einkommensteuer, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Zu diesem obersten Viertel zählt schon, wer über ein Jahreseinkommen von mehr als 37.500 Euro verfügt.

      Umgekehrt trug die untere Hälfte der Einkommensbezieher fast gar nichts zum Steueraufkommen bei: Sie zahlten ganze 4,3 Prozent der Lohn- und Einkommensteuer. Allerdings verfügt diese Gruppe auch nur über ein Jahreseinkommen von weniger als 23.000 Euro."



      taz.de/1/politik/deutschland/a…hlen-die-meisten-steuern/
    • Tja, und jetzt fährt wohl wirklich mal jemand von dem reichen Steuerbetrügergesindel ein.

      Im Steuerstrafverfahren vor dem Landgericht München 2 ist Bayernpräsident Uli Hoeneß zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 6 Monaten wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden.
      br.de/nachrichten/hoeness-proz…uerhinterziehung-102.html
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orthogräfin ()

    • Original von Orthogräfin
      Tja, und jetzt fährt wohl wirklich mal jemand von dem reichen Steuerbetrügergesindel ein.


      Deine Moralvorstellungen? Wurde er rechtskräftig zum Gesindel verurteilt? Ist das Urteil überhaupt schon rechtskräftig? Wie war das nochmal mit der Unschuldsvermutung? Ich denke, keiner hier hat seine Selbstanzeige gesehen, oder?
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Original von Rincewind
      Wie war das nochmal mit der Unschuldsvermutung?


      Unschuldsvermutung? Hallo gehts noch? Der Mann hat zugegeben mit rd. 28 Mio. hinterzogenen Steuern der wohl größte bekannte Sozialschmarozer Deutschlands zu sein. Unschuld sieht anders aus :P

      Focus titelte am Dienstag:
      „Sozialschmarotzer? Wer, wenn nicht Ulrich Hoeneß“


      Es geht auch gar nicht um Schuld oder Unschuld. Es geht darum, ob ihn seine verunglückte Selbstanzeige vor Strafe beschützt oder nicht. Das Gericht heute war der Auffassung, dass die Bedingungen für die Strafbefreiung nicht erfüllt wurden. Unstreitig ist und bleibt, dass Hoeneß ein Steuerhinterzieher, ein Krimineller und Sozialschmarozer ist - daran ändert auch der BGH nichts mehr. ;)

      [URL=http://www.fr-online.de/panorama/urteil-uli-hoeness-steuerhinterziehung-die-revision-wird-hoeness-nicht-helfen,1472782,26551354.html]Die Revision wird Hoeneß nicht helfen[/URL]
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sarazena ()

    • Original von sarazena
      Original von Rincewind
      Wie war das nochmal mit der Unschuldsvermutung?


      Unschuldsvermutung? Hallo gehts noch? Der Mann hat zugegeben mit rd. 28 Mio. hinterzogenen Steuern der wohl größte bekannte Sozialschmarozer Deutschlands zu sein. Unschuld sieht anders aus :P



      :O :O :zlücke: :zlücke: :party: :party: :party: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

      Ernsthaft? Bei der Energie mit der bei Edathy die Unschuldsvermutung verteidigt wurde und darauf hingewiesen wurde, dass er nicht rechtskräftig verurteilt wurde ist es bei Hoeneß nun so leicht ne 180 Grad Drehung hinzukriegen?
      Kleiner Tipp, Hoeneß ist noch nicht rechtskräftig verurteilt worden, damit gilt für ihn nach wie vor die Unschuldsvermutung.

      Edathy hat zugegeben, dass er Bilder und Videos von Kindern und Jugendlichen bestellt hat, da schreibst DU noch:
      Ich habe im übrigen noch niemanden getroffen, der die angeblichen Beweise persönlich gesichtet und bewertet hat.


      Bei Hoeneß ist aber alles klar, der ist Gesindel und ein Sozialschmarotzer...


      Nicht das ich irgendwelches Mitleid mit Hoeneß hätte, aber dass ihr beide schon so völlig eure bei Edathy so vehement vertretenen Rechtstaatsprinzipien vergessen habt und IHR hier auf einmal mit Moral kommt finde ich schon amüsant...
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Also, ich erkläre dir den Unterschied gerne noch mal:

      Hoeneß hat rd. 28Mio. Steuern hinterzogen. Das ist von der Steuerfahndung festgestellt und von Hoeneß im Prozess so eingeräumt. Hier gibt es nichts zu vermuten, schon gar keine Unschuld. Nun wird es voraussichtlich 2 Anträge auf Revision geben, einen von der Staatsanwaltschaft die die 5,x Jahre gerne möchte und einen von Hoeneß Verteidigern die erreichen möchten, dass die Strafbefreiung der Selbstanzeige greift. Hoeneß ist und bleibt ein Steuerhinterzieher, ein Krimineller und Sozialschmarozer - sogar dann, wenn der BGH den Anwälten folgen sollte; dann muss er nur nicht in den Knast, sonst ändert sich nichts PUNKT

      Edathy hat gesagt, er habe Fotos gekauft die aber nicht strafrechtlich relevant sind. Alles darüber hinaus gehende ist Spekulation und dummes Geschwätz. Edathy ist, bis zum Beweis des Gegenteils, unschuldig - und es sieht derzeit nicht so aus als hätte die Staatsanwaltschaft irgend etwas Verwertbares in der Hand. PUNKT
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sarazena ()

    • Dann erkläre ich es Dir auch mal:

      Hoeneß hat gesagt, er habe Steuern hinterzogen, was aber nicht strafrechtlich relevant ist, da er eine Selbstanzeige gemacht habe. Alles darüber hinaus gehende ist Spekulation und dummes Geschwätz. Heoneß ist, bis zum Beweis des Gegenteils, unschuldig - und es sieht derzeit nicht als ob er rechtskräftig verurteilt ist, da seine Anwälte gegen das Urteil Revision eingelegt haben/werden. PUNKT
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin