Wer liest was?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich lese gerade Ian McEwan "Kindeswohl".
      Im Grunde geht es in dem Buch um die Fragestellung, ob ein noch minderjähriger Mensch die Reife besitzt, eigenständig und frei über die an ihm zu vollziehende medizinische Behandlung zu entscheiden und die Konsequenzen die eine Entscheidung hat, die man (die Richterin) getroffen hat.

      Ich glaube, ich werde mir den Film ansehen.
      .
      .
      .

      Ich bin nicht rechts und ich bin nicht links. Ich denke selber.
    • Jetzt versuche ich mich an Franz Werfels "Stern der Ungeborenen".


      Über das Buch schrieb:


      Was ist das?
      Eine Utopie? Ein Drogentrip? Ein fantastischer Roman? – Alles und noch mehr.

      Zwei Tage vor seinem Tod beendet Franz Werfel die Arbeit an diesem umfangreichen Roman über unsere Träume, das Weltall, Schicksal, die Menschengeschlechter und die Philosophie, in dem die Grenzen zwischen Realität und Fiktion in einem noch nie zuvor da gewesenen Maße gesprengt werden.
      Werfel schildert in (s)einer Reisegeschichte eine Zukunft voller faszinierender Errungenschaften und zivilisatorischer Möglichkeiten, nur um die Menschheit wieder neu und gleichzeitig auf altbekannte Weisen scheitern zu lassen.
      Dieses Werk beweist, dass Werfel der größte lyrische Expressionist seiner Zeit war.
      .
      .
      .

      Ich bin nicht rechts und ich bin nicht links. Ich denke selber.