Wer liest was?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe gerade Jojo Moyes "Die Tage in Paris" und "Ein Bild von dir" beendet.
      Warum "Die Tage in Paris" ein eigenes Buch bekommen haben weiß ich nicht, man sollte es aber zuerst lesen.

      Zu Michel Houellebecq: Hätte ich dieses Buch ohne den Medienhype, der in Verbindung mit dem Terroranschlag in Paris stand, gelesen? Wohl kaum! Und es hat sich auch nicht gelohnt X(
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup:
    • Also zuletzt las ich Nietzsches Zarathustra - und habe da ganze 2 Jahre für gebraucht mit Pausen und anstreichen plus Notizen! Derzeit lese ich das Parfüm von Süßkind und bin fast durch - wow! Kann es auch nur empfehlen. Als nächstes würde ich dann gerne mal was von Schopenhauer lesen, vielleicht sogar die Vierfache Wurzel des Satzes vom unzureichendes Grunde.

      Hat jemand eines der Werke ebefnalls schon gelesen? Würde mich gerne austauschen :)
    • Original von Orthogräfin
      Vor kurzem las ich die Zons-Krimireihe von Catherine Shepherd - "angefüttert" hat mich Amazon mit "Kalter Zwilling"...


      Mittlerweile habe ich Band vier (Auf den Flügeln der Angst) gelesen (und für gut befunden), und seit einigen Tagen ist Band fünf der Zons-Krimis mit dem Titel Tiefschwarze Melodie erhältlich - als Broschur, für Kindle und erfreulicherweise auch für Kindle Unlimited.

      Das ist übrigens die erste Krimiserie, die ich ausschließlich auf dem Kindle lese. Dabei wollte ich doch nie einen... ;)
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orthogräfin ()

    • Na, dann muss ich mir die Krimiserie auch mal antun! :D

      Original von Orthogräfin
      ... auf dem Kindle lese. Dabei wollte ich doch nie einen... ;)
      Wollte ich eigentlich auch nie, aber vor 4 Wochen gab's den FIRE HD 7 für 79 Eumel - da konnte ich nicht widerstehen. :evil:

      Inzwischen habe ich mir auch schon etliche Bücher dafür geholt - aaaber die 1-Click-Funktion verleitet doch ganz schön zu zuvielen Einkäufen! :owackel:
      Werde ich wohl doch noch öfter zum alten Trekstor3 greifen, vor allem für die Online-Ausleihe!
    • Auf einem Tablet lese ich äußerst ungern, gasman. Ein wenig surfen, Mails, Nachrichten lesen, usw. ist ja ok. Aber Bücher? Da bevorzuge ich doch Reader ganz ohne Beleuchtung oder, noch besser, mit Vordergrundbeleuchtung. Das ist einfach wesentlich augenschonender als die Hintergrundbeleuchtung von Tablets. Mal ganz abgesehen von der Akkulaufzeit. :)
    • Ich habe zwei Kindle - den ganz einfachen ohne Hindergrundbeleuchtung und den Fire HD (lieber gasi, der war pünktlich zum Sommerferienanfang 2014 ebenfalls für 79 Oiro im Angebot ). Mittlerweile benutze ich den Fire HD lieber - gerade wegen der Hintergrundbeleuchtung und weil ich im Moment auch eher im Bett lese. Auf dem Balkon ists wieder was anderes...

      Kennst du Kindle Unlimited, lieber gasman? Ich bin noch im Testmonat, aber es scheinen nicht so wahnsinnig viele Bücher im Angebot zu sein...
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens
    • den ganz einfachen ohne Hindergrundbeleuchtung

      Mit Hindergrundbeleuchtung gibt es keinen Kindle Realer. Die haben eine Vordergrundbeleuchtung. Das heißt, das Licht strahlt dezent "ins Gerät", was das lesen extrem angenehm macht. Ich habe auch noch den alten Kindle ohne Beleuchtung, bevorzuge aber meinen Tolino Vision. Selbst lange Lesesessions gehen nicht auf die Augen.
    • Ich lese gerade die Carl Mørck, Sonderdezernat Q Thriller von Jussi Adler-Olsen.

      Die Bände 1 Erbarmen und 2 Schändung hab ich schon durch, 3 Erlösung lese ich gerade. Das ist schon harter Stoff.

      4-6, also Verachtung, Erwartung und Verheißung, folgen dann :]
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup:
    • Ich lese gerade die New-York-Titans-Reihe von Poppy J. Anderson.

      Unkomplizierte Urlaubslektüre. ;)
      ____________

      Zwischendurch gibts den neuesten Medizinthriller (Tödliche Spritzen) von Tess Gerritsen und den neusten Marina-Esposito-Krimi (Morgen früh, wenn du willst) von Tanja Carver. :)
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Orthogräfin ()

    • Ich habe vorige Woche den Roman "Verschwörung" von David Lagercrantz vom Heyne Verlag zugeschickt bekommen. Ich war darüber doch etwas verwundert, weil ich eigentlich nur Serientitel von dem Verlag bekomme und mir der Autor auch unbekannt war. Umso erstaunter war ich, als ich den Klappentext gelesen hatte. Der Roman setzt die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson um Mikael Blomkvist und Lisbeth Salander fort. Ich habe heute mit dem lesen angefangen und jetzt die ersten 70 Seiten hinter mir und bin bis jetzt angenehm überrascht. Klar, Lagercrantzist nicht Larsson, aber ich gebe dem Buch eine Chance.

      Zum Produkt:
    • Eine Rezension zum Lagercrantz habe ich gestern in der Tageszeitung gefunden, und das Buch wird wohl als nächstes auf meinen KindleTab kommen - sobald ich mit dem Fingerhut-Sommer, dem fünften Band von Ben Aaronovitchs "Peter Grant"-Zyklus durch bin.

      edit:
      Zum Produkt:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gasman () aus folgendem Grund: Link geändert

    • "Jojo Moyes, Ein ganz neues Leben"
      Die, die mich kennen werden sich fragen, was ich so lange gemacht habe?
      Ein Buch, das ich so heiß erwartet hatte. Nur 528 Seiten. Und dann so lange?


      Im Vergleich zu dem Vorgänger "Ein ganzer halber Tag" hat mich das Buch nicht erreicht.
      Dass es eine Geschichte mit viel Trauerbewältigung sein würde war wohl klar.
      Dass man 500 Seien nicht mit dem ganz normalen Leben würde füllen können, wohl auch.
      Also mussten ein Familiendrama und Sex and Crime er.


      Das wäre auch nicht weiter schlimme, hätte ich Lou noch wieder gefunden.
      Diese Leichtigkeit und Lebensfreude fehlten völlig. Gerade das ist es doch,
      was Lou auch in schweren Zeiten ausgezeichnet.


      Und das Ende des schreit schon wieder förmlich nach einer Fortsetzung - die werde ich dann wohl nicht lesen.

      Ich war enttäuscht und kann keine Leseempfehlung aussprechen.
      Vor allem die Interessierten, die den ersten Teil nicht gelesen haben, möchte ich abraten.
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup:
    • Zur Zeit bin ich Fan von Markus Stromiedel der den meisten wohl eher durch die Drehbücher zum "Tatort", "Stubbe - Von Fall zu Fall" und "Großstadtrevier" bekannt sein dürfte.

      Begonnen hat alles mit der Torwächter-Trlogie - Fantasy für junge und jung gebliebene Leute.
      Danach kam "Die Kuppel", ein eher bedrückender SiFi-Krimi der im Deutschland des Jahres 2035 spielt,
      und jetzt bin ich bei "Zone 5" angekommen, ein "sozialkritischer Science-Fiction Thriller" (wdr5.de, 14.12.2015).

      Danach werde ich den Politthriller "Feuertaufe" in Angriff nehmen aber nur, wenn Zone 5 so spannend bleibt, wie es auf den ersten 60 Seiten den Anschein hat.
      .
      .
      .

      Wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre :thumbsup:
    • gasman schrieb:

      Eine Rezension zum Lagercrantz habe ich gestern in der Tageszeitung gefunden, und das Buch wird wohl als nächstes auf meinen KindleTab kommen - sobald ich mit dem Fingerhut-Sommer, dem fünften Band von Ben Aaronovitchs "Peter Grant"-Zyklus durch bin.

      edit:
      Zum Produkt:

      Das lese ich auch gerade. :top:

      Wobei ich ihn deutlich langatmiger empfinde als die ersten.
      Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen wenn er leer ist.
    • Ich habe aus der "Zons"-Reihe von Catherine Shepherd jeden Band gelesen und für gut befunden. Ihr neuer Krimi gehört zwar nicht in diese Reihe, war aber unglaublich spannend. Noch nie habe ich es geschaft, einen 330-Seiten-Thriller von der ersten bis zur letzten Seite an einem Tag im Wartezimmer einer Klinik zu lesen... =O

      Zum Produkt:
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
      Charles Dickens