CC-Plauderforum
Registrierung Regeln Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

CC-Plauderforum » Gesellschaft und Kultur » Sport » Why do you run? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Neues Thema      Antworten
Zum Ende der Seite springen Why do you run?  
Autor
Seiten (14) : «  ...    10  11  12  13  [14] 
thejailer
Bekennender Faulpelz


images/avatars/avatar-1726.gif

Beiträge: 19.719
Herkunft: Alcatraz

 
Dein Bewegungsdrang in allen Ehren, aber alles unter einem Pace von 7 (das sind die Minuten pro Kilometer) ist für mich gehen und nicht laufen. Du solltest also die 50 m unter 21 Sekunden bewältigen ohne den Kaffee zu verkippen. Bitte mal am Montag die Zeit stoppen. smile
17.05.2015 18:39
OFF     Zitat   Bearbeiten Top
wendland
Herr w. aus B., der wahre Held der Arbeit


images/avatars/avatar-1808.gif

Beiträge: 15.525
Herkunft: Bärlin

 
Ohje!!! Da gibt es diesen Lutz von der Saisonvorplanungsabteilung. Wenn der hört,
dass jemand an der Kaffeemaschine ist, dann steht der auch da und frönt seinem
Mitteilungsbedürfnis. Das ergibt dann eine Streckengeschwindigkeit von 15-20 Minuten
für die 50 Meter!!

__________________
Seid barmherzig. Das Leben ist schon schwer genug!
Kutte Tucholsky
17.05.2015 18:48
OFF     Zitat   Bearbeiten Top
thejailer
Bekennender Faulpelz


images/avatars/avatar-1726.gif

Beiträge: 19.719
Herkunft: Alcatraz

 
BER lässt grüßen. rofl
17.05.2015 19:04
OFF     Zitat   Bearbeiten Top
Rincewind
Prof. für grausame und ungewöhnliche Geographie


images/avatars/avatar-846.jpg

Beiträge: 7.803
Herkunft: Unsichtbare Universität

 
Zitat:
Original von thejailer

Und ohne Pulsuhr geht eigentlich gar nichts. nono
Zumindest nicht, wenn man sich ab einem gewissen Alter auch noch etwas verbessern will. Und wer laufen will, um abzunehmen, sollte auch nicht ohne Pulsmesser laufen - ansonsten nimmt man möglicherweise dort ab, wo man es gar nicht will und die Fettplster bleiben wo sie sind.


Ich bin da zweigespalten, einerseits finde, man sollte primär auf seinen Körper hören und nicht auf irgendwelchen Technikkram - andererseits finde ich den Technikkram, Statistiken und Kurven motivierend. Ich hätte ohne wohl nie angefangen.

Nach langer Faulheit (was man auch sieht unglücklich ) bin ich jetzt seit März auch wieder aktiv dabei. 10kg sind erstmal weg und weitere Folgen hoffentlich, nur schießt mein Puls sofort in den aneroben Bereich...

__________________
“Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
Benjamin Franklin
17.05.2015 20:07
OFF     Zitat   Bearbeiten Top
thejailer
Bekennender Faulpelz


images/avatars/avatar-1726.gif

Beiträge: 19.719
Herkunft: Alcatraz

 
Zitat:
nur schießt mein Puls sofort in den aneroben Bereich

Das meinte ich mit "ohne Pulsuhr geht eigentlich gar nichts".
Gerade als Anfänger oder auch Wiedereinsteiger mit zu viel Gewicht, ist es schwer in den Belastungsstufen 1 und 2 zu bleiben. Läuft man dann ohne Pulsmesser, reduziert sich die Fettverbrennung und der Körper holt sich die Energie aus dem Muskelfleisch. Muskelkater und Erschöpfung sind dann weitere Nebenerscheinungen, die nicht gerade motivierend sind.

Wenn du siehst, dass dein Puls hoch geht, würde ich dir zu kleinen Gehintervallen (also die wendytechnik großes Grinsen ) raten. Falscher Ehrgeiz ist in dem Stadium absolut kontraproduktiv. Außerdem geht dir bei den Intervallen auch nicht so schnell die Puste aus, was zu zeitlich längeren Läufen animiert, was wiederum die Kalorienverbrennung steigert. Und purzeln die Pfunde, verbessert sich auch wieder das Ansteigen des Pulses.

Läuft man mit einem Smartphone, reicht ja eine einfache Pulsuhr ohne GPS und anderen Schnickschnack um die 30 € vollkommen aus.

Zitat:
Technikkram, Statistiken und Kurven motivierend

Definitiv! Bei Go-coach habe ich auch eine "Formkurve" für meine eingetragenen Strecken. Die Kurve errechnet sich aus Zeit, ø-Tempo und Puls. Sieht man dann, das sich da auch was tut, macht das Laufen doch wesentlich mehr Spaß als wenn man nur so vor sich hintrabt. Augenzwinkern
17.05.2015 20:55
OFF     Zitat   Bearbeiten Top
Rincewind
Prof. für grausame und ungewöhnliche Geographie


images/avatars/avatar-846.jpg

Beiträge: 7.803
Herkunft: Unsichtbare Universität

 
Zitat:
Original von thejailer
Gerade als Anfänger oder auch Wiedereinsteiger mit zu viel Gewicht, ist es schwer in den Belastungsstufen 1 und 2 zu bleiben.


Belastungstufe 1? Da wäre ich tot... smile Der schießt bei mir recht schnell hoch, bleibt dann aber konstant. Für mich ist das effektiv noch im Rahmen - ich habe es aber Dank Pulsmesser im Auge.

Zitat:
Läuft man mit einem Smartphone, reicht ja eine einfache Pulsuhr ohne GPS und anderen Schnickschnack um die 30 € vollkommen aus.



Da widerspreche ich. Das ist rausgeschmissenes Geld - eigene Erfahrung. böse Wenn man mit einem Smartphone läuft bekommt man entsprechende Pulsgurte auch für 40-50€ und ich habe mich ziemlich bald geärgert, dass ich die Daten von Hand nachtragen musste oder vergessen konnte. Ich habe seit Jahren einen Gurt, die halten...

__________________
“Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
Benjamin Franklin
17.05.2015 21:52
OFF     Zitat   Bearbeiten Top
thejailer
Bekennender Faulpelz


images/avatars/avatar-1726.gif

Beiträge: 19.719
Herkunft: Alcatraz

 
Belastungsstufe 1 ist bei mir bis 126. Wenn es sein muss, bleibe ich da beim langsamen joggen locker drunter. Aber zum Glück - ist mir einfach zu langweilig - bekomme ich solche Läufe nur ab und zu mal im Winter auf den Trainingsplan.

Zitat:
Wenn man mit einem Smartphone läuft bekommt man entsprechende Pulsgurte auch für 40-50€

Stimmt. Aber die Sache hat einen haken. Es gibt bei runtastic zwar die Möglichkeit, sich Bescheid geben zu lassen, wenn man den angepeilten Pulsbereich verlässt, das empfinde ich aber als extrem nervig, weil es permanent die Musik unterbricht.

Läuft man nach Trainingsplänen, die Intervall- und Steigerungsläufe beinhalten, ist eine Uhr unabdingbar. Das Smartphone reicht dabei einfach nicht aus, es sei denn man hat die Anzeige ständig im Blick, was ich mir aber nicht vorstellen kann. Dazu kommt, dass das GPS Signal bei den meisten Smartphones ziemlich ungenau ist. Abweichungen von bis zu 400 m bei 10 km sind keine Seltenheit.

Ich laufe aktuell mit der Forerunner 610 und die ist schon nicht übel. Meine Freundin hat die Beurer PM 25 für knapp 30 €. Das Ding kann zwar nichts anderes als die Zeit und den Puls zu messen, macht dies aber ziemlich genau. Das haben wir zu Hause auf dem Ergometer mit Hilfe dessen Handsensor und einem richtigen Blutdruckmessgerät verglichen.

Bei vielen Wettkämpfen und offiziellen Läufen sind Smartphone übrigens unerwünscht.

Kurzum: Für den normalen Freizeitjogger reicht ein Smartphone völlig aus. Für ambitioniertes Laufen ist eine Pulsuhr die bessere Wahl.
17.05.2015 22:28
OFF     Zitat   Bearbeiten Top
Seiten (14) : «  ...    10  11  12  13  [14]   
Gehe zu:
Neues Thema      Antworten
CC-Plauderforum » Gesellschaft und Kultur » Sport » Why do you run?

Impressum
Powered by Burning Board 2.1.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH
www.mysmilie.de | www.buecherserien.de