Internet-Rundfunkgebühr ab 2007

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Internet-Rundfunkgebühr ab 2007

      heise.de/tp/r4/artikel/20/20115/1.html

      Mit welchem Recht verlangt die GEZ nun auch noch für die Nutzung des Internets Gebühren? 8o

      Meine Schule verfügt über einige Fernsehgeräte, die für den Unterricht gebraucht werden und die nicht mehr über einen TV-Tuner verfügen, um so der GEZ-Pflicht zu entgehen.

      Aber die Schule hat mehr als einhundert internetfähige Rechner! Muß nun für jedes einzelne Gerät ein monatlicher Betrag von 17,03 Euro abgedrückt werden?! :rolleyes:
      Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut.
      Wilhelm Busch
    • Ganz so schlimm ist es wohl nicht. Wenn ich nicht zu schnell überflogen habe ist das hier gültig:
      Computer mit Verbindung zum Internet zählen als Fernseher, doch wird unabhängig von der Anzahl der Computer nur eine Fernsehgebühr fällig. Für diese darf dann auch ein Radio und ein Fernseher aufgestellt werden. Weitere Radios und Fernseher zählen allerdings – im Gegensatz zur 2001 geplanten Regelung – wieder extra. 35 Computer mit Internet-Zugang, 3 Fernseher und 5 Radios ergeben somit beispielsweise eine Gebührenpflicht von 3 x 17,03 Euro plus 2 x 5,52 Euro monatlich.
    • Es stellt sich vielmehr die Frage, mit welchem Recht der Besitzer eines Fernsehgerätes von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zur Kasse gebeten wird, selbst wenn er deren Programm gar nicht sehen will. Wäre es nicht eher angezeigt, daß die ö-r- Rundfunkanbieter ihr Programm (wie Premiere) verschlüsseln ?

      Nach meiner Ansicht ist es Zeit, über die Abschaffung des Staatsfernsehens nachzudenken. Dann würde sich auch eine "Internetgebühr" erledigen.
    • Erstmal danke für deine Antwort. ;)

      Ganz so schlimm ist es wohl nicht.

      Jede weitere finanzielle Belastung ist eine Katastrophe...

      Mir geht es aber auch um folgendes: warum ist die GEZ überhaupt berechtigt, Gebühren für eine Leistung einzutreiben, die weder von ihr selbst noch von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten erbracht wird?
      Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut.
      Wilhelm Busch
    • "Mit welchem Recht? Na, weil Fernsehprogamme über das Netz empfangbar sind, ganz einfach."

      Das dürfte ein Fall der "aufgedrängten Bereicherung" sein. Ich warte auf den Tag, an den ö-r- Rundfunkanstalten DVDs in die Briefkästen werfen, umso die Gebührenpflicht von dem Vorhandensein eines Fernsehers und anderen Äußerlichkeiten zu lösen.
    • Ich habe es nebenan schon mal geschrieben, aber hier noch nicht:

      Ich finde es schlicht unverschämt. Die öffentlich-rechtlichen Sender haben mit Einsatz von Gebührengeldern Online Auftritte aufgebaut, bieten dort, ohne das sie jemand gefragt oder drum gebeten hat Sendungen und Radioprogramme via Steam an um nun Gebühren dafür zu fordern. Man könnte es ja schließlich nutzen. Und die dummen Politiker machen natürlich mit. Was ist das denn???
      Warum muss Chip mühsam sein High-Speed-Ticket verkaufen. Sie könnten doch auch einfach ihre Server jedem anbieten und dann jedem Haushalt mit Internetzugang eine Rechnung schicken, weil man könnte ja bei Chip runterladen... Total bescheuert? Anscheinend nicht...
      Demnächst werden die Innenstädte mit öffentlich-rechtlichem Radiosendungen beschallt und GEZler kassieren eine Hörmaut. X(
      Und die Art und Weise des Internetaufbaus war die Krönung. Wie waren noch die Hompages? zdf.msnbc.de (oder so) und heute.t-online.de . Und das wo die EU massiv Kritik an den Webangeboten der Sender übt.

      Ich sehe wie anderswo schon gesagt schwarz. Weil ich nicht einsehe wofür ich zahlen soll.
      Fürs Radio? Was der NDR hier anbeitet ist schlicht unhörbar. Der einzige gute Sender ist NDR 2, die private Konkurrenz hier ist aber besser. Ich höre daher kein öffentlich rechtliches Radio. Aber ich müsste, ich habe einen Radio hier um Kassettten und CDs zu hören. Und ich könnte ja einschalten.

      Fernsehen wozu und was? Muss ich es bezahlen wenn die ARD Schmidt derart "grundversorgt" wie es der Privatsender Sat. 1 tat? Das ist derart viel Kohle das die ARD, für Schmidt, zukünftig weniger Geld für Sportrechte übrig hat, da haut was nicht hin. Sportübertragungen intressieren mich übrigens auch nicht die Bohne. Wozu muss man fast ein Dutzend REGIONALprogramme mitfinanzieren die via Satellit und Kabel deutschlandweit zu empfangen sind, und dazu meist ein unterirdisches Niveau bieten, hallo NDR nund MDR... Die tollen Digitalsender wollen ja auch finanziert werden, empfangen kann ich sie nicht.
      Tagsüber wird billig das Programm der Privaten kopiert. Die britische BBC produziert tolle Dokumentationen mit ihren Gebühren. Die kommen hier zur Primetime auf Pro7. Was kommt an Dokumentationen im ZDF? "Hitlers Essgewohnheiten", präsentiert von Guido Knopp. Und was ARD und ZDF lange von den Privaten abhob waren die Spielfilme ohne Werbeunterbrechung. Und da gewöhnt man sich die selben Dummheiten wie die Privaten an. Wozu ein Abspann, da kann man doch viel besser Werbung machen. Im Kino kann man sein Geld zurückfordern wenn die auf die Idee kommen den Abspann nicht zu spielen. Kann ich das in der ARD auch? Und noch dazu, wenn man einen oscarprämierten Film wie Monsters Ball, übrigens ein toller Film, am Montag um Mitternacht zeigt gehört dafür jemand entlassen. Ich habe seit Ewigkeiten keinen Film mehr im Fernsehen gesehen, da gehe ich lieber ins Kino, durchstöber meine DVDs oder leihe mir eine.
      Aber es ist nicht alles schlecht. Es gibt eine Sendung für die ich Zahlen würde. Polylux. Aber das kommt auch Mitternacht. X(


      Abgesehen davon wäre ich nach Antrag eh befreit, aber ich bin der Meinung das die GEZ mein Einkommen nichts angeht wenn ich deren "Dienste" eh nicht nutze.
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Volle Zustimmuing zu diesem Beitrag, Fabian allerdings zahle ich die Gebühr. Dazu noch folgendes:
      Ich sehe wie anderswo schon gesagt schwarz.
      Wenn ich GEZ höre, sehe ich rot. :zlücke:

      Und dem MDR ein unterirdisches Niveau zu bescheinigen, ist wirklich zuviel des Lobs.
      Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut.
      Wilhelm Busch
    • Woran besteht nochmal die Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Sender?

      spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,360432,00.html

      Da man in den ureigensten Aufgabenbereichen einfach so kürzt muss man ja auch mehr bekommen:

      spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,360484,00.html

      Wie ich hoffe das die ARD auf die Nase fliegt.
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Da sieht man doch, wie die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten die Zwangsgelder der Gebührenzahler zum Fenster rausschmeißen. Jetzt befehden die sich schon gegenseitig und prozessieren gegeneinander.

      Wenn sich zwei streiten, freut sich bekanntlich der dritte - nur wird das mit Sicherheit nicht der Gebührenzahler sein. Ich empfinde es als Unverschämtheit und ausgesprochene Dummheit, die politischen Magazine der ARD um ein Drittel ihrer Sendezeit zu kürzen. Aber noch unverfrorener ist die Begründung: Die Sendezeitreduktion der Magazine ist aus Sicht der ARD-Intendanten nötig, da die Nachrichtensendung "Tagesthemen" von Januar 2006 an nicht mehr um 22.30 Uhr, sondern bereits um 22.15 Uhr gesendet werden soll. Serien wie "In aller Freundschaft" und andere fiktionale Formate sollen allerdings nicht beschnitten werden, damit sie international besser vermarktbar bleiben.

      Und wir kucken weiterhin zu? :rolleyes:
      Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut.
      Wilhelm Busch