Hier darf gelacht werden!

    • Wie es irgendwann mit jedem Menschen einmal zu Ende geht, so geht es natürlich auch mal unserem Papst.
      Tja, der Papst stirbt und steht vor der Himmelstür. Nichts passiert.
      Leise klopft er an, und bemerkt, daß die Tür nur angelehnt ist.
      Er öffnet sie und findet niemanden vor.
      Er wundert sich:
      „Nanu? Niemand, der mich begrüsst? Kein Empfangskommitee?“
      Wenigstens ist ein Schild aufgestellt, auf dem steht:
      „Zu den Gemächern des Papstes hier entlang“.
      Der Papst folgt dem Schild, betritt sein gut möbliertes Zimmer und findet einen Teller mit Joghurt auf dem Tisch vor.
      „Hmm, naja, bißchen dürftig für ein Begrüßungsessen, aber was solls“, denkt er und haut rein.
      Am nächsten Tag gibt es wieder Joghurt. Und abends wieder. Und auch am Tag danach.
      Der Papst macht sich Gedanken und wirft auch mal einen Blick aus dem Fenster auf die Hölle, die man von oben recht gut sehen kann: Dort gibt es Festgelage mit Frauen und Wein, mit Gemüse und Fleisch satt.
      „Nun gut“, denkt der Papst, „ich soll hier wohl geprüft werden.“
      Er harrt der Dinge, die da noch kommen.
      Sterbenslangweilige drei Wochen später wird es dem Papst zu bunt: immer nur Joghurt! Entrüstet macht er sich auf zum Chef und stellt ihn zur Rede:
      „Sag mal den ganzen Tag nur Joghurt! Gibts hier nicht mal was anderes?“
      Antwortet Gott:
      „Ja glaubst Du, ich koch für uns zwei?“



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Neu

      Der Arzt rügt den Patienten: „Haben Sie denn nicht befolgt, was ichIhnen geraten habe? Nur zu essen, was Babys essen?“ – „Doch, natürlichhabe ich das! Ich habe Sand gegessen und eine Sicherheitsnadel, eineKröte und ein paar alte Münzen verschluckt. Aber ich kann nicht sagen,dass ich mich jetzt besser fühle.“



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Neu

      Ein Mann darf Gott 3 Fragen stellen. Die Erste:
      „Gott, wie viel Geld ist für dich 1 Million Euro?“

      Gott:
      „Nur ein Cent, mein Sohn.“

      Die Zweite Frage:
      „Gott, wie viel sind für dich 1 Million Jahre?“

      Gott:
      „Nur eine Sekunde, mein Sohn.“

      Die Dritte Frage:
      „Gott, gibst du mir einen Cent?“

      Gott:

      „Aber natürlich mein Sohn, warte mal eine Sekunde…



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Neu

      Der Bundeslandwirtschaftsminister besichtigt einen
      Vorzeige-Biobauernhof und lobt dabei die artgerechte Haltung der Tiere.
      Zum Abschied deutet er jedoch auf eine Weide und fragt den
      Biobauern:„Sagen Sie mir doch bitte: Warum hat diese arme Kuh denn keine
      Hörner?“



      Darauf der Bauer:„Nun, es gibt mehrere Möglichkeiten, warum eine Kuh
      keine Hörner hat. Es kann sich beispielsweise um einen Geburtsfehler
      handeln. Oder die Kuh hat sich die Hörner abgestossen. Es ist natürlich
      auch möglich, dass der Besitzer der Kuh die Hörner abgesägt hat, aber in
      diesem speziellen Fall handelt es sich um ein Pferd!“



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky
    • Neu

      Ein Mann und eine Frau sind am Bahnhof und wollen wissen, wann die Züge nach Hamburg fahren.

      Der Mann erkundigt sich, und als er zurückkommt, sagt er zu seiner Frau:



      „Der Beamte sagt, er verkehrt täglich um 8.00 Uhr und um 20.00 Uhr, außer an Sonn- und Feiertagen.“



      Darauf die Frau: „Aha, und wann fährt der Zug nach Hamburg?“



      Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur
      Kurt Tucholsky