Was man gelesen haben sollte.

    • Die Osteuropäer kommen?

      Ich in einem anderen Forum einen Hinweis auf diese Presseerklärung gefunden und dann bei N24 kopiert:

      Zuwanderungswelle in den Sozialstaat?

      ifo-Chef Sinn: EU gibt Erwerbslosen volle Freizügigkeit

      Das ifo-Institut hat vor einer massiven Einwanderungswelle osteuropäischer Sozialhilfe-Empfänger nach Deutschland gewarnt. Die EU habe zwar Übergangsfristen für Arbeitnehmer verankert. Aber Erwerbslose dürften sofort einwandern und hätten von Anfang an "Anspruch auf alle sozialen Leistungen", schrieb ifo-Präsident Hans-Werner Sinn in der "Süddeutschen Zeitung". Diese Regelung sei grotesk und werde die westeuropäischen Sozialstaaten zerstören. Nur eine Änderung der EU-Verfassung könne das noch verhindern.

      Deutsche Sozialhilfe fünf Mal höher als slowakischer Lohn

      Die Folgen der vom EU-Parlament gebilligten Freizügigkeits-Richtlinie für Wanderungen innerhalb der EU seien "von Politik und Öffentlichkeit total übersehen" worden, kritisierte der Wirtschaftswissenschaftler. Osteuropäer dürfen während einer mehrjährigen Übergangsfrist zwar "nicht als Arbeitnehmer kommen. Als Selbstständige und nicht erwerbstätige Personen dürfen sie sich jedoch sofort in Deutschland niederlassen", erklärte Sinn. "Von Anfang an hat auch der nicht Erwerbstätige Anspruch auf alle sozialen Leistungen des Staates wie ein Einheimischer. Das wird viele, die in den ärmeren Regionen Europas zu Hause sind, veranlassen, in die reichen Sozialstaaten der EU zu wandern." Die Anreize seien übermächtig. Die deutsche Sozialhilfe sei fünf Mal so hoch wie ein slowakischer Lohn.

      Europa bald so "sozial" wie Amerika?

      Die bevorstehende Armutswanderung aus Osteuropa werde die westeuropäischen Sozialstaaten erodieren: "Die Staaten werden ihre Leistungen in einer Art Abschreckungswettbewerb zurückschrauben, weil keiner zum Ziel der Wohlfahrtswanderungen werden will", und "im Endeffekt wird Europa nur noch so sozial sein können, wie es Amerika heute ist".

      Um dies abzuwenden, müssten die EU-Staaten "das Recht der Migration in den Sozialstaat" streichen: Das Heimatland müsste für die Sozialleistungen an nicht erwerbstätige Zuwanderer zuständig bleiben, forderte der ifo-Präsident.

      (N24.de, AP)

      Das Zitat

      "im Endeffekt wird Europa nur noch so sozial sein können, wie es Amerika heute ist".

      halte ich zumindesten am Anfang einer solchen Entwicklung eher für euphorisch übertrieben.

      Joei
    • Was dem Forum noch fehlt ist ein "Pressespiegel". Also wenn sich in einer überregionalen oder bundesweiten Zeitung oder Zeitschrift ein interessanter und nachlesenswerter Artikel erscheint so kann dieses hier gepostet werden. :]


      PS: Man muss die Zeitung oder Zeitschrift ja nicht gleich kaufen, meist bieten Bibliotheken entsprechende Zeitschriften im Lesesaal an. Bei den Damen tut es auch der Friseur. :party:
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Ich fange das gleich mal mit dem aktuellen Spiegel an.

      Die Titelgeschichte "Helden und Mörder" der aktuellen Ausgabe (29/04) beleuchtet die Hintergründe des Hitlerattentats am 20. Juli 1944.
      Ein sehr interessanter Artikel über die Widerstandsgruppe und deren Geschichte. Lesenswert.
      “Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.”
      Benjamin Franklin
    • Die Süddeutsche Zeitung schreibt heute im Münchner Teil unter der Überschrift "Haedkes Ausschluss nicht ausgeschlossen" abermals über die Affäre der CSU um gefälschte Aufnahmeanträge. Ein interner Prüfbericht kommt zu dem Ergebnis, daß Haedke ausgeschlossen werden müsse, falls man einem bereits verurteilten Beteiligten der Affäre glaube.

      sueddeutsche.de/muenchen/artikel/274/35239/

      Weiterhin: "Do swidanija, Väterchen Timofej". Der Einsiedler, der bis vor einigen Jahren im Olympiapark lebte, ist im Alter von angeblich 110 Jahren gestorben.

      sueddeutsche.de/muenchen/artikel/275/35240/




      Kleine Frage: Bekommt man außerhalb Bayerns eigentlich von der CSU-Affäre was mit?
    • Und wieder mal Hohlmeier: Heute berichtet die SZ gleich in mehreren Artikeln über Monika Hohlmeiers Rücktritt als Münchner CSU-Chefin und ihre Verstrickungen in die Affäre um gekaufte Mitglieder.

      sueddeutsche.de/muenchen/artikel/655/35620/
      sueddeutsche.de/muenchen/artikel/719/35684/

      Ein anderer Artikel berichtet von einer Klage, die ein Vergewaltiger gegen seine Haftpflichversicherung verloren hat. Er wollte von dieser die Kosten für die Therapie seines Opfers ersetzt bekommen.

      sueddeutsche.de/muenchen/artikel/667/35632/



      Persönlicher Kommentar zum Artikel:

      Wie krank muß man eigentlich sein, um die Therapie seines Vergewaltigungsopfers von der Versicherung zahlen lassen zu wollen mit dem Argument, die Langzeitfolgen (in diesem Fall eine Drogensucht) seien nicht vorsätzlich herbeigeführt worden?



      Persönlicher Kommentar zur Zeitung:

      Warum hat es die SZ eigentlich nötig, in ihrer Online-Ausgabe von einem "Sex-Täter" zu sprechen, während in der Papierausgabe das Wort "Vergewaltiger" gewählt wird? Das ist sicher nur eine Kleinigkeit, aber m.E. trotzdem ein unnötiger Schritt in Richtung einer reißerischeren Berichterstattung.
    • Volle Zustimmung, was den Vergewaltiger betrifft.

      Zu Frau Hohlmeier: Als Grund nannte sie die Doppelbelastung als Ministerin und als CSU-Bezirkschefin. „Das ist terminlich einfach nicht möglich“, sagte sie zur Begründung.

      Kein Wort zu den Erpressungsversuchen, mit denen sie politische Gegner abservieren wollte (wobei man ja annehmen muß, daß über diese Leute wohl Informationen gesammelt worden sind - wie lange eigentlich - und wie?) - so kann man eine Angelegenheit auch aussitzen.

      Ich finde es unmöglich, daß Frau Hohlmeier zwar als CSU-Bezirkschefin gehen mußte, aber als Kultusministerin weiterhin tragbar sein soll.

      Noch ein klein wenig Populismus: Selbst wenn sie ihren Ministerposten wegen dieser offensichtlich kriminellen Handlungen verliert, muß sie sich doch wohl um ihre Altersversorung keinerlei Sorgen machen. Und um die 23 Jahre bis dahin sicher auch nicht. Zum Kotzen.
      Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut.
      Wilhelm Busch
    • :) Unter der CDU-FDP wird natürlich alles viel besser werden :) :rofl:
      Dann braucht ihr euch keine Sorgen mehr um euer Geld zu machen, das habt ihr dann nicht mehr :zlücke:
      Die paar Tagelöhner die es dann noch gibt erhalten Gutscheine zur Belohnung und unter den Brücken wird Hochbetrieb herrschen :evil: :)
      Ich habe so viel über die Auswirkungen von Rauchen, Trinken und Sex gelesen, dass ich jetzt beschlossen habe, mit dem Lesen aufzuhören!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Appie ()