Frauen können ja so gemein sein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frauen können ja so gemein sein

      Glaubt man der Bibel, so war die Frau im großen Schöpfungsplan zuerst gar nicht vorgesehen. Der Mann allein hätte eigentlich vollkommen ausgereicht, um alles zu vergeigen, aber leider
      wurde ihm langweilig und er hatte keinen Bock mehr, an sich selbst herumzugrabbeln. Deshalb schnippelte er flinkerhand eine überzählige Rippe aus seiner Seite und bestellte sich dafür aus
      Thailand eine Frau. So oder so ähnlich soll es gewesen sein.

      Allerdings war der liebe Gott mit dieser Sonderlieferung am Wochenende wohl doch ein wenig überfordert, denn er sandte Freund Adam eine noch ziemlich unausgegorene Mensch-Variante
      als Partner: ein Pimmel zu wenig, viel zuviel Brüste und genetisch bedingte Wahnvorstellungen, wie z.B. der Irrglaube, in der Fußgängerzone tot umzufallen, wenn man nicht mindestens zehn
      Minuten an jedem Schuhgeschäft stehen bleibt.
      Ein Blick auf die weiblichen Chromosomen beweist auch heute noch ganz eindeutig die Mangelhaftigkeit des Modells: zweimal X, das heißt zweimal durchgestrichen - sollte also eigentlich noch mal überarbeitet werden.

      Trotzdem schaffte es die Frau, ihren Platz auf der Welt zu behaupten. Konnte der Mann schon immer besser gucken als denken, so machte sie sich diese Schwäche zunutze und konnte schon bald besser aussehen als Auto fahren. Mit ein paar Pinselstrichen um den Mund und Augen, und der Erweiterung des Dekolletés in reziprokem Verhältnis zur Kürzung der Rocklänge, gelang es ihr, selbst die verschachtelten Gehirnwindungen eines Nobelpreisträgers in Sekundenschnelle auf einen einzigen rudimentären Rammelimpuls zu reduzieren. Es läßt sich halt nicht leugnen - jeder Mann guckt ab und zu mal "Baywatch", aber der
      Intellektuelle dreht wenigstens den Ton ab. Inzwischen hat die Frau den Mann auf der Erfolgsspur längst überholt.

      Verona Feldsalat hat gezeigt, wie man durch einfaches Nicht-Kochen-Können, Nicht-Beherrschung ihrer Muttersprache und
      Sich-scheiden-lassen zum Medienstar werden kann.

      Ein Superweib wie Hera Lind kann gleichzeitig Kuchen backen, eine Talk-Show leiten, ein Buch schreiben und Zwillinge gebären.

      Und der tschechische Nuklear-Tittenbomber Dolly Buster beweist, wie leicht man defizitäre Schulbildung durch ein paar Zentner Silikon in der Bluse wieder ausgleichen kann.

      Akzeptieren wir es:
      Männer werden nicht mehr wirklich gebraucht.
      Frauen können allein ihr Geld verdienen, ohne unsere Hilfe Bier trinken, Fußball gucken und im Notfall sogar einen fahren lassen.

      Und irgendwann - nur um uns endgültig zu demütigen - werden sie anfangen, im Stehen zu pinkeln.

      Frauen können ja so gemein sein.
      Ich glaube nicht
    • Man soll auch über sich selbst lachen können nicht wahr?:rofl: Zudem kann ich mich mit den meisten Aussagen ja ohnehin nicht so wirklich identifizieren :)
      Niemand hat mich gefragt ob ich leben will, also schreibt mir auch nicht vor wie ich zu leben habe!


      Daß sie nicht beleidigten das Gras auf Erden, Offenb. 9, 4
    • Wer hat gesagt, dass ich den Thread komisch finde? Ich habe nur gesagt, dass ich schon wesentlich Schlimmeres gesehen habe. Übrigens beziehe ich mich nur auf die etwas weniger bekleidete Dame und nicht auf das Eingangspost (das habe ich gerade nur ansatzweise gelesen).
      Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen wenn er leer ist.
    • Was übrigens das Eingangspost betrifft, findet man dessen Wortlaut auch auf anderen Seiten. In Zeiten des Abmahnwahns gegen Betreiber von Foren und Blogs sollte eine Quellenangabe eigentlich selbstverständlich sein. :O
      ________

      Falls dieses Post zu heftig ist, kann es gern gelöscht werden.
      Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut.
      Wilhelm Busch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orthogräfin ()

    • Einfach noch ein Versuch.

      Wie man eine Frau glücklich macht?
      Das ist einfach zu beantworten:

      Mann muss nur ein ..

      1. Freund
      2. Partner
      3. Liebhaber
      4. Bruder
      5. Vater
      6. Lehrer
      7. Erzieher
      8. Koch
      9. Mechaniker
      10. Monteur
      11. Innenarchitekt
      12. Stylist
      13. Elektriker
      14. Sexologe
      15. Gynäkologe
      16. Psychologe
      17. Psychiater
      18. Therapeut sein und
      19. zuvorkommend
      20. sympathisch
      21. durchtrainiert
      22. liebevoll
      23. aufmerksam
      24. gentlemanlike
      25. intelligent
      26. einfallsreich
      27. kreativ
      28. einfühlsam
      29. stark
      30. verständnisvoll
      31. tolerant
      32. bescheiden
      33. ehrgeizig
      34. fähig
      35. mutig
      36. entschieden
      37. vertrauensvoll
      38. respektvoll
      39. hingebungsvoll
      40. leidenschaftlich und vor allem
      41. zahlungsfähig sein.

      Gleichzeitig, sollte er darauf achten, dass
      a) er nicht eifersüchtig ist, und dennoch nicht uninteressiert
      b) er sich mit seiner Familie gut versteht, ihr aber nicht mehr Zeit widmet als der Frau
      c) er ihr Raum lässt, sich aber besorgt zeigt, wo sie war und was sie gemacht hat.

      Sehr wichtig ist es:
      nicht die Geburtstage, Jahrestage, Hochzeitstage, Namenstage, Ihre Tage, Datum des ersten Kusses, Geburtstag ihrer Lieblingstante, Ihres Lieblingsneffen oder ihrer Lieblingsfreundin ... zu vergessen.

      Leider garantiert auch die perfekte Einhaltung dieser Ratschläge kein 100%iges Glück. Sie könnte sich von einem perfekten und abgestimmten Leben eingeengt fühlen und mit dem erstbesten Schlaffi davonrennen, der ihr begegnet.


      Und nun die andere Seite der Medaille:
      Einen Mann glücklich zu machen ist wie wir nun rasch erkennen werden bei
      weitem nicht so leicht.
      Denn:

      Der Mann braucht:

      1. Sex und
      2. Essen

      Die meisten Frauen sind mit diesen seinen Bedürfnissen natürlich überfordert. Was lernen wir daraus?

      Harmonisches Zusammenleben ist gar nicht schwer wenn Männer endlich erkennen, dass sie ein klein wenig ihrer Ansprüche zurückschrauben müssen!


      Quelle - Kneipe, Witzbuch anderes Forum, hören sagen.
      Ich glaube nicht